Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Neues Impfzentrum in Bobingen soll im März öffnen

Bobingen

23.02.2021

Neues Impfzentrum in Bobingen soll im März öffnen

Von der Einrichtung ist noch nichts zu sehen: Anfang März soll das neue Impfzentrum in Bobingen öffnen.
2 Bilder
Von der Einrichtung ist noch nichts zu sehen: Anfang März soll das neue Impfzentrum in Bobingen öffnen.
Bild: Elmar Knöchel

Plus Der leere Raum sieht nicht wirklich danach aus: Doch in Kürze soll hier das neue Impfzentrum  in Bobingen in Betrieb gehen. Ob in den kommenden Wochen, ist unklar.

Laut dem Stellvertreter des Landrats im Amt, Michael Püschel, behindern Schwierigkeiten mit der bayernweiten Impfsoftware Bayimco den Start.

Dem System müsse erst noch beigebracht werden, dem Bobinger Impfzentrum auch die richtigen Postleitzahlen zuzuordnen, damit es auch die Impfwilligen aus dem Bobinger Einzugsgebiet nach Bobingen schickt. Püschel sagt über die Anlaufschwierigkeiten der Software, auf die der Landkreis Augsburg jetzt erst umsteigt: "Bayimco ist mit Sicherheit ein gutes System - wenn es irgendwann einmal läuft."

Impfstoff von AstraZeneca ruht noch

Schwierigkeiten mit Bayimco haben bislang laut Püschel auch verhindert, dass der für unter 65-Jährige freigegebene AstraZeneca-Impfstoff verabreicht wird. Mittlerweile hat der Landkreis davon mehr als 3000 Dosen auf Lager, im Laufe der Woche wird mit ihrer Verimpfung begonnen.

Weniger Impfungen als zunächst angekündigt

Wegen des Software-Problems könnte sich der Start in Bobingen eventuell um eine Woche verschieben, sagte Bobingens Bürgermeister Klaus Förster am Rande der CSU-Jahreshauptversammlung. Start wäre dann der 8. März. Geplant ist laut Förster, dass in Bobingen dann 400 bis 500 Impfungen durchgeführt werden sollen. Als Landrat Martin Sailer Ende Januar die Pläne für Bobingen erstmals öffentlich vorstellte, war noch von bis zu 1000 Impfungen pro Tag die Rede.

Räume sind noch nicht eingerichtet

Das neue Impfzentrum im Zentrum von Bobingen mit einer Fläche von rund 1100 Quadratmetern war am Dienstag leer. Von Trennwänden, Hinweisschildern oder Sitzgelegenheiten in den Räumen eines ehemaligen Supermarkts fehlte jede Spur. Offenbar wurden letzte Restarbeiten erledigt.

Bislang 15.000 Menschen im Augsburger Land geimpft

Stand Sonntagabend waren im Landkreis Augsburg etwas mehr als 15.000 Menschen geimpft, 5500 davon haben schon zwei Spritzen erhalten, die weitestgehenden Schutz gegen Corona versprechen. Im bayernweiten Vergleich laufe es nicht schlecht, meinte Michael Püschel vom Landratsamt, "aber wir müssen noch an vielen Dingen nachjustieren". Groß sei die Dankbarkeit von Geimpften, die dem medizinischen Personal entgegengebracht werde.

Mehr Vakzine für den Landkreis

Nach den Ankündigungen der Bayerischen Staatsregierung soll die bislang "fragile Versorgung mit Impfstoff" (Landrat Martin Sailer) besser werden. Der Landkreis wurde nämlich angewiesen, seine Impfkapazitäten deutlich nach oben zu fahren. Bislang könnten - wenn denn genügend Vakzine da wären - im Impfzentrum in Gablingen und mithilfe der mobilen Teams bis zu 600 Menschen am Tag geimpft werden. Im März sollen im Landkreis aber 2200 Impfungen täglich verabreicht werden. Dann ist das neue Impfzentrum im südlichen Landkreis schon einberechnet. (mit elkm)

Dazu kommentiert unser Autor: Eine Software und viel Ärger

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren