Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Not mit Straßen und Kanal

Gemeinderat

17.03.2015

Not mit Straßen und Kanal

2 Bilder

In Mickhausen scheint manche Sanierung unaufschiebbar. Auch die Feuerwehren haben Wünsche

Groß war das Interesse vieler Zuhörer an der jüngsten Gemeinderatssitzung in Mickhausen. Der Grund hierfür waren sicherlich die Themen Straßensanierungen und eine Kanalbefahrung sowie zwei Anträge, zum einen von der Feuerwehr aus Grimoldsried und zum anderen von der Feuerwehr aus Mickhausen.

Über die Möglichkeiten einer Kanalbefahrung informierte Bauingenieur Peter Wagner die Ratsmitglieder. Mit viel Fremdwasser im Kanalsystem hat die Gemeinde derzeit zu kämpfen, sodass sie von etlichen Schadstellen im System ausgeht. Einfach war es für Wagner nicht, sich ausreichend vorzubereiten, da über das Kanalnetz von Mickhausen kaum Unterlagen vorhanden sind. Wagner schlug vor, dass sein Ingenieurbüro ein Leistungsverzeichnis zu den nötigen Arbeiten und der Ausschreibung erstellt, Angebote auswertet und dann die für die Gemeinde wirtschaftlichste Lösung heraussucht. Ende Juli könnte dann mit der Kanalbefahrung begonnen werden, sodass bis Ende September alle Kanäle ausgewertet wären. Anschließend liege es an der Gemeinde zu entscheiden, an welchen Stellen saniert werden muss. Bürgermeister Hans Biechele wies auch auf die Möglichkeit hin, dass Fremdwasser von privaten Anschlüssen kommen könnte. Daher sei es sinnvoll, zuerst das gemeindeeigene Netz zu überprüfen. Die Räte beschlossen einstimmig, Wagner den Auftrag zu erteilen.

Straßensanierungen scheinen unaufschiebbar

Auch zu den Straßensanierungen hatte sich die Gemeinde fachmännischen Rat eingeholt. Johann Blumenhofer vom Staatlichen Bauamt Augsburg hatte sich ein Bild von verschiedenen maroden Straßen der Gemeinde Mickhausen gemacht. „Der Zustand ist völlig desolat. Eine schnelle, billige Reparatur bringt nichts mehr“, meinte Blumenhofer über das 350 Meter lange Teilstück der Straße in Münster Richtung Kelchsried. Er berichtete von mindestens fünf sehr großen Schadstellen, maroder beziehungsweise fehlender Entwässerung und der zu geringen Asphaltschicht. Auch die Straße von Kelchsried nach Grimoldsried weise ähnliche Schadstellen auf und müsste seiner Ansicht nach saniert werden.

Auf die Frage der Räte nach den Kosten für die Sanierung konnte Blumenhofer noch keine genauen Zahlen nehmen. Bürgermeister Biechele wandte sich an die Ratsmitglieder: „Es hilft nichts. Heuer müssen wir Straßen sanieren. Es ist wichtig, dass dieses Jahr in dieser Sache etwas vorangeht.“ Dem Gemeinderat war klar, dass sie für die Sanierung der Straßen tief in die Tasche greifen müssen und konnten sich vorstellen, dass eine Sanierung der Straße zu den Schweinbachhöfen von den Kosten her machbar wäre.

Anträge der Feuerwehren

Einen Antrag für ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug als Ersatz für den jetzigen Tragkraftspitzenanhänger stellte die freiwillige Feuerwehr Grimoldsried. Bürgermeister Biechele wies darauf hin, dass derzeit andere Investitionen Vorrang haben und er eine Abstimmung gerne verschieben möchte. Er erklärte sich jedoch bereit, sich mit seinem Bürgermeisterkollegen aus Fischach abzustimmen, da die Feuerwehr aus Siegertshofen ebenso derzeit über eine Neuanschaffung nachdenkt. Bei gleichzeitiger Bestellung der Fahrzeuge könnten die Kosten eventuell gesenkt werden. Einstimmig genehmigt haben die Räte den Antrag der Feuerwehr aus Mickhausen, die Sozialräume im Feuerwehrhaus zu sanieren oder genauer gesagt erstmalig herzustellen. Die Mitglieder der Feuerwehr haben bereits sehr viel Vorarbeit geleistet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren