Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April

02.07.2010

Partyrock und Rockabilly

Für "So ein schöner Tag" holten sich The Mercuries einige ganz junge Mitwirkende auf die Bühne. Fotos: Marcus Planckh
3 Bilder
Für "So ein schöner Tag" holten sich The Mercuries einige ganz junge Mitwirkende auf die Bühne. Fotos: Marcus Planckh

Königsbrunn Zwei Bühnen gibt es seit vier Jahren auf der Gautsch. Eine steht im Festzelt, die andere am Südende des Platzes, auf dem Areal des Verkehrsvereins. Inzwischen hat sich das Nebeneinander gut eingespielt und bietet Unterhaltung für Gautschbesucher mit ganz verschiedenen Geschmäckern.

Kinder auf der Bühne

So boten am Mittwochabend The Mercuries im Festzelt Stimmungsmusik mit Gute-Laune-Garantie, holten bei "So ein schöner Tag" Kinder auf die Bühne und ließen - nicht nur bei "Fürstenfeld" die Zuhörer bis zu später Stunde auf den Bänken tanzen.

Das Gegenteil in Bezug auf technischen Aufwand und Besetzung fand sich an diesem Abend auf der Eventbühne des Verkehrsvereins. Ein 1958er-Buik Special, Mädels im gepunkteten Kleid, Typen mit umgeschlagenen Jeans und Pomade im Haar zeigten: Hier waren die 50er-Jahre angesagt. Nur mit Gitarre, Kontrabass und Stimme heizte das Duo Roadshot mit Songs von Johnny Cash und Elvis Presley ein wie in den Anfangstagen des Rock'n'Roll.

Partyrock und Rockabilly

Sänger "schlägt" den Kontrabass

"Die Besetzung ohne Schlagzeug ist typisch für den frühen Rockabilly", erklärte Gitarrist Benni Binder. Wie die Rockabilly-Pioniere schlägt Sänger Tobi Gratza den Kontrabass und schafft so den charakteristischen treibenden Rhythmus, der auch nach über einem halben Jahrhundert noch mitreißt.

Am Abend zuvor hatten dort Rockklassiker das Publikum bewegt. Die Coverband Trace 2 verbreitete mit schnörkellos gespielten und temperamentvoll gesungenen Songs - etwa von CCR und Status Quo - gute Laune und bei einigen der älteren Zuhörer Nostalgie.

Sängerin Tati Bauer nahm sich dabei mit Titeln wie "Honky Tonk Women" und "Born to be Wild" viele Stücke vor, die im Original von Männern gesungen wurden. Machte sie das schon gut, so ließ der erste weibliche Titel aufhorchen: Bei Melissa Etheridges Hit "Bring me some Water" kam die Stimme der Frontfrau richtig zur Geltung. Im Laufe des Abends entfesselte Tati nicht nur ihre Haarpracht, sondern auch ihr Temperament.

Aktive Alt-Rock'n'Roller

Gegründet hat die Band vor zwei Jahren Schlagzeuger Bernd Müller, der übrigens auch im Königsbrunner Seemanns-Chor aktiv ist. Der Name stammt von der Band, die er in den 1960er-Jahren hatte. Müller ist nicht der einzige Alt-Rock'n'Roller in der Band: Leadgitarrist Ebbe Agster ist 60 Jahre und damit fast doppelt so alt wie die Sängerin.

Drei Stunden Livemusik bekamen die Gautschbesucher geboten, Trace 2 gönnte sich nur kurze Pausen. Mit "You shook me all night long" von AC/DC ging schließlich ein schweißtreibender Abend zu Ende. Auf der Bühne des Verkehrsvereins sind noch diese Gruppen angekündigt: Zapperalott und Dream Team am Freitag, The Snaaaking Charmers am Samstagabend und am Sonntagabend die Stadl-Rebellen.

Bei uns im Internet

noch mehr Bilder von der Königsbrunner Gautsch unter

schwabmuenchner-allgemeine.de

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren