1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Polizei fasst nachts Golfplatz-Einbrecher

Gessertshausen-Weiherhof

20.06.2017

Polizei fasst nachts Golfplatz-Einbrecher

Der Überfall auf der Golfanlage am Weiherhof scheint geklärt.
Bild: Marcus Merk

Vier Männer aus Moldawien stehen im Verdacht, im April den Weiherhof durchsucht zu haben. Sie bedrohten den Greenkeeper der Anlage mit einer Eisenstange.

Dan-Liviu Tite, dem Geschäftsführer der Golfanlage Weiherhof, läuft es noch immer kalt den Rücken hinunter: Nicht auszudenken, was wegen der 40 Euro alles hätte passieren können. So viel Wechselgeld fanden mehrere Männer, als sie Ende April in das Gebäude der idyllisch gelegenen Anlage bei Gessertshausen einbrachen. Doch dann passierte etwas, womit sie nicht gerechnet hatten: Im Haus hielt sich einer der beiden Greenkeeper des Platzes auf. Die maskierten Einbrecher hatten ihn geweckt.

Um ihn in Schach zu halten, bedrohte ihn einer der Männer mit einer Eisenstange. Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft – mit den drei anderen, die aufgegriffen wurden. Die vier Männer aus Moldawien saßen gegen 1 Uhr in einem Schnellrestaurant der Rastanlage an der A8, als Beamte der Bundespolizeiinspektion Rosenheim auf sie aufmerksam wurden. Mit der verständigten Verstärkung der Fahndung der Inspektion Rosenheim wurde das Quartett festgenommen.

Einbrecherbande wurde schon bei anderem Golfklub gesehen

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei den 25- bis 31-Jährigen handelt es sich offenbar um Mitglieder einer Einbrecherbande. Sie wurden wenige Tage vorher schon bei einem Golfklub in Böblingen in Baden-Württemberg gesehen. Vermutlich hatten die Männer die Anlage ausspioniert, um dann in naher Zukunft einen neuen Einbruch zu starten. Auch bei den Golfklubs Mangfalltal und Schloss Maxlrain wurden damals Verdächtige der Polizei gemeldet. Die Männer stehen nun laut Polizei im Verdacht, in die Golfklubs in München-Aschheim, Moosinning und Riedering eingebrochen zu haben. Auch im Weiherhof sollen sie gewesen sein.

Wie berichtet, wurde dort der 61-jährige Greenkeeper gegen 3.45 Uhr Opfer eines Raubüberfalls. Die Männer hatten gegen 3.45 Uhr ein Fenster im Erdgeschoss des Golfanlagengebäudes aufgehebelt. Nachdem sie im Erdgeschoss Beute gemacht hatten, wollten sie ihre Suche im Obergeschoss fortsetzen. Was sie wohl nicht wussten: Dort schlief einer der beiden Greenkeeper der Anlage.

Er wachte auf und stellte die Männer zur Rede. Die fackelten nicht lange: Einer der Maskierten bedrohte ihn mit einer Eisenstange, während die anderen weiter nach Wertsachen suchten. Die Beobachtungen des Greenkeepers waren eher spärlich, weil er von einem der Täter mit einer Taschenlampe direkt in die Augen geblendet wurde. Ihn direkt mit der Eisenstange bedroht hatte ein „hellhäutiger Ausländer“, der eine Gesichtsmaske über den Kopf gezogen hatte und mit einer Winterjacke bekleidet war. Woher die Eisenstange stammt, ist nicht klar.

Die Beute hielt sich in Grenzen

Mit einem Laptop, Handys, einer Uhr sowie Münzgeld flüchteten die Männer anschließend in den Wald. Auf dem Weg trennten sie sich von den Gegenständen – warum auch immer. Jedenfalls wurden drei Handys bei Mäharbeiten in den Brennnesseln gefunden. Einen ebenfalls gestohlenen Laptop entdeckten Spaziergänger später im Wald. Die Beute hielt sich in Grenzen, weitaus höher war der Sachschaden: Golfanlagengeschäftsführer Dan-Liviu Tite schätzt ihn auf rund 2000 Euro.

Vor sechs Jahren wurde die Anlage schon einmal von Kriminellen heimgesucht. Einbrecher kletterten auf das Terrassendach und hebelten dann ein Fenster auf. Die Alarmanlage hatten sie vorher entsichert. Im Klubhaus durchwühlten sie mehrere Räume. Der Wert der Beute war eher gering: Vier Flaschen Bier fehlten nach dem Einbruch, der nach Auskunft von Dan-Liviu Tite nie aufgeklärt wurde.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
pkw2.jpg
Schwabmünchen

Nach Sturm: Autos beschädigt

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen