1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Projektchor ist beim Singspiel auf der Zielgeraden

Scherstetten

06.09.2019

Projektchor ist beim Singspiel auf der Zielgeraden

Schon seit Jahresbeginn probt der Projektchor in Scherstetten unter der Leitung von Katharina Schwaller für das Singspiel „Erdreich - Himmelreich“.
Bild: Walter Kleber

Seit Jahresbeginn proben rund 50 Sänger für einen ganz besonderen Auftritt in Scherstetten

Schon seit Jahresbeginn laufen in Scherstetten die Proben für ein musikalisches Großprojekt. Am Sonntag, 13. Oktober, wird in der Pfarrkirche St. Peter und Paul das Singspiel „Erdreich – Himmelreich“ von Kathi Stimmer-Salzeder aufgeführt. Dazu wurde ein gut 50-köpfiger Projektchor gegründet, dem neben den Mitgliedern des Kirchenchores und des Scherstetter Männerchores weitere Sänger auch aus den anderen Orten angehören.

Die Gesamtleitung hat Kirchenchorleiterin Katharina Schwaller. Angeregt durch eine Pilgerreise nach Flüeli in der Schweiz hat die Komponistin, Liedermacherin und Autorin Kathi Stimmer-Salzeder die Lieder über das Leben des Schweizer Nationalheiligen Klaus von der Flüe und seiner Frau Dorothee geschrieben und zu einem Singspiel zusammengefasst. Die Solisten der beiden Hauptrollen sind Magdalena Deschler (Dorothee) und Thomas Strohmeyr (Klaus von der Flüe).

Zwischen den Liedern bringt ein Erzähler die Handlung voran

Die Handlung wird teilweise auch szenisch dargestellt und von einem Instrumentalensemble mit einer Drehleier und verschiedenen Saiteninstrumenten begleitet. Zwischen den Liedern erläutert ein Erzähler in kurzen Textpassagen den Fortgang der Handlung.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der angesehene Bauer, Ratsherr und Richter Nikolaus von der Flüe verlässt nach langem innerem Ringen mit Zustimmung seiner Frau Dorothee seine Familie, um fortan als Einsiedler ganz für Gott zu leben. Eine Entscheidung von schier unglaublicher Tragweite für einen Familienvater, der 20 Jahre lang glücklich verheiratet war und zehn Kinder groß gezogen hat. Klaus lebt bis zu seinem Tod im Jahr 1482 in der Klause im Ranft, ganz in der Nähe seines Hofes, und wirkt dort durch sein Fasten und Beten als Friedensstifter für sein Land und weit darüber hinaus.

Die Lieder schildern die Situation der Eheleute

Die 31 Lieder des Singspiels bilden die ganze emotionale Bandbreite der Lebenswege der beiden Eheleute ab, schildern deren tiefe innere Zerrissenheit und bewegen sich im für die Autorin so typischen Spannungsfeld zwischen ansteckender Fröhlichkeit und tiefsinnig-nachdenklicher Melancholie.

Das Singspiel „Erdreich – Himmelreich“ wird am Sonntag, 13. Oktober um 15 Uhr in der Kirche St. Peter und Paul aufgeführt. Eine weitere Aufführung gibt es am Sonntag, 20. Oktober, ebenfalls um 15 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin in Schwabmühlhausen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren