Kunst

10.10.2018

Resonanz der Orte

Copy%20of%20DSC_9133.tif
2 Bilder
Brigitte Heintze mit ihrem Werk Verwaiste Orte - Pekkala, eine Collage aus übermalten Dias.

Eine Schwabmünchner Ausstellung mit geistigen Freiräumen

Die 30x30-Ausstellung ist gut gelaufen und beendet. Und schon hängen wieder neue Bilder im Kunsthaus in Schwabmünchen, die bei der Vernissage viel Anerkennung erzielten: „Resonanz der Orte“ heißt die neue Ausstellung.

Mit Kompositionen von Ludwig van Beethoven stimmte Dr. Anselm Sellier das Vernissage-Publikum beim Kunstverein Schwabmünchen gelungen auf die Bilder von Dorothea Dudek und Brigitte Heintze ein. Die beiden Künstlerinnen aus dem Augsburger Raum konnten sich sogar auf einen gemeinsamen Nenner ihrer Bilder einigen: Resonanz der Orte. Wie der Titel schon sagt: Es handelt sich bei den Werken nicht um die reale Wiedergabe des Gesehenen, sondern um Interpretationen, Gefühltes.

Die beiden Künstlerinnen arbeiten mit grundverschiedenen Techniken: Während Dorothea Dudek, die an der Kunsthochschule in Lodz studierte, eher gegenständlich malt, abstrahiert Brigitte Heintze, ebenfalls studierte Künstlerin. Sie thematisiert in Schwabmünchen die Eindrücke eines mehrwöchigen Studienaufenthalts in Finnland, setzt sich mit Landschaft, Licht und Farbe auseinander, verändert sich vom Konkreten zum Abstrakten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Völlig anders arbeitet Dorothea Dudek. Sie lässt das real Gesehene, das Alltägliche, den Moment auf sich wirken, fotografiert und setzt das dann malerisch um. Doch sie malt nicht ab, sondern erzeugt Unschärfe, Schemen und Unsicherheit, stellt infrage. Kersten Thieler Küchle erklärt dazu in ihrer Laudatio: „Dudek begibt sich auf den schmalen Grat zwischen Realität und Fiktion, zwischen Gesehenem und Gefühltem, zwischen Geheimnis und Offenbarung.“

Werke sind im Kunsthaus bis zum 4. November zu sehen (Montag, Dienstag, Donnerstag 9.30 bis 12 Uhr, Mittwoch 11 bis 17 Uhr, Sonntag 14 bis 17 Uhr). Die Bilder kosten zwischen 410 und 3600 Euro. Gespräche mit den Künstlerinnen sind am Sonntag, 21. Oktober, von 14 bis 17 Uhr möglich.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Tag_9_-25.tif
Langerringen

Plus Gold! – Kranfahrer aus Langerringen gewinnt TV-Show

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket