1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. SPD macht sich bereit für die Landratswahl

Landkreis Augsburg

17.10.2019

SPD macht sich bereit für die Landratswahl

Fabian Wamser wird für die SPD bei der Landratswahl antreten.
Bild: Marcus Merk

Plus Der SPD-Kandidat für die Landratswahl wird am Donnerstagabend gekürt - wer es ist, steht schon fest. Er spricht über Ziele und die Chance auf einen Wahlsieg.

Heute Abend nominiert die SPD offiziell ihren Landratskandidaten für den Landkreis Augsburg. Auf Anfrage unserer Zeitung verrät der SPD-Kreisvorsitzender Fabian Wamser, wie die Partei sich für die Wahl vorbereitet hat – und wen sie gegen den amtierenden CSU-Landrat Martin Sailer ins Feld führen wird.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Wamser, der erst seit Mai Kreisvorsitzender ist, wird selbst für das Landratsamt kandidieren. „Der Kreisvorstand hat mich einstimmig vorgeschlagen“, sagt der 25-Jährige. Für seine Entscheidung bekomme er auch von seinen Parteikollegen viel Rückhalt.

Fabian Wamser hat sich erst im September für die Kandidatur entschieden

Wamser ist stellvertretender Vorsitzender der SPD Schwabmünchen, Unterbezirksvorsitzender der SPD Augsburg-Land und stellvertretender Bezirksvorsitzender der Schwaben-SPD. Er habe sich nicht leichtfertig für die Landratskandidatur entschieden und den endgültigen Entschluss eine Weile vor such hergeschoben. Erst sei er in der Prüfungsphase seines Jurastudiums gewesen. Nachdem er den Abschluss in der Tasche hatte, habe er sich im September mit einigen Parteifreunden unterhalten. Erst dann habe er sich entschlossen, sich der SPD als Landratskandidat zur Verfügung zu stellen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Anfang 2019 seien noch drei Namen für die SPD-Kandidatur im Gespräch gewesen, verrät Wamser. Den potenziellen Kandidaten seien aber berufliche Verpflichtungen und gesundheitliche Probleme in die Quere gekommen, sodass schließlich er selbst als einziger Anwärter auf die Kandidatur übrig geblieben sei.

Dass die CSU mit Landrat Martin Sailer den Favoriten stellt, weiß auch Wamser. „Dass ich bei der Landratswahl gleich auf Anhieb 51 Prozent bekomme, wage ich selbst zu bezweifeln“, sagt er. Er rechne sich aber trotzdem Chancen aus, ein gutes Ergebnis für seine Partei zu erzielen.

Wamser will den Landkreis Augsburg sozialer machen

Wamser hat sich bereits genau überlegt, was er als Landrat bewegen möchte und fordert: „Wir sind wirtschaftlich ein starker Landkreis, jetzt müssen wir auch ein sozialer Landkreis werden.“ Er wolle dafür sorgen, dass Kommunen und Wohnbaugesellschaften mehr Wohnraum schaffen. Außerdem solle sich jeder den öffentlichen Nahverkehr leisten können, den Wamser zudem verbessern möchte – zum Beispiel mit einer engeren Taktung.

Viel Wert lege er auch auf die medizinische Grundversorgung im Landkreis. Für die sei nicht nur die Uniklinik, sondern auch die Kommunalkliniken in Bobingen und Schwabmünchen wichtig; sie sollen erhalten bleiben. Auch das Ehrenamt will Wamser stärken, denn Ehrenamtliche übernehmen wichtige Aufgaben für die Allgemeinheit. Der Sozialdemokrat spricht aus Erfahrung: Er ist selbst beim Roten Kreuz aktiv und dort für den medizinischen Katastrophenschutz im Landkreis zuständig.

Auch Wamsers Bruder ist SPD-Kandidat

An der Urne wird Fabian Wamser nach aktuellem Stand mit Martin Sailer (CSU), Silvia Daßler (Grüne), Frank Skipiol (AfD) und Maximilian Arnold (Linke) um den Landratsposten konkurrieren. Währenddessen kandidiert sein Bruder Konstantin Wamser, ebenfalls SPD, für das Bürgermeisteramt in Schwabmünchen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren