Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. SPD setzt auf ein neues Team

Bobingen

27.06.2017

SPD setzt auf ein neues Team

Armin Bergmann (rechts) bekam sein neues Parteibuch vom scheidenden Ortsvorsitzenden Otto Schurr. Der junge Ratsherr aus Wehringen soll dem Ortsverein Bobingen neuen Schwung geben.

Wehringer Ratsherr Armin Bergmann löst in Bobingen Otto Schurr als Vorsitzenden ab.

Nach acht Jahren an der Spitze des SPD-Ortsvereins Bobingen hat Otto Schurr den Vorsitz jetzt an Armin Bergmann abgegeben. Zu dessen Stellvertretern wurden bei der Jahreshauptversammlung ohne Gegenkandidaten Steffi Schleich und Florian Dorn gewählt. „Eine verjüngte Führungsriege wird neuen Elan bringen“, hofft Schurr, der weiterhin Mitglied der Bobinger Stadtratsfraktion bleibt.

Der 28-jährige Bergmann, einer der stellvertretenden Vorsitzenden der Kreis-SPD und Ratsmitglied in der Gemeinde Wehringen, hat den Ortsverein gewechselt und ist jetzt eines der insgesamt 96 Parteimitglieder in der Stadt Bobingen. Von diesen war nur ein Viertel zur Neuwahl erschienen, bei der es keine inhaltlichen Aussagen oder Stellungnahmen zur Kommunalpolitik gab. Der seit längerer Zeit gesundheitlich angeschlagene Bürgermeister Bernd Müller nahm an diesem Abend einen Auswärtstermin wahr.

Lediglich der neue SPD-Kreisvorsitzende Florian Kubsch aus Königsbrunn sowie Landtagsabgeordneter Herbert Woerlein gingen kurz auf den Bundestagswahlkampf ein. „Verloren ist noch gar nichts“, versuchte Woerlein seinen Zuhörern Mut zu machen.

Schurr dankte seinen bisherigen Weggefährten und Unterstützern und sagte, er könne den Ortsverein in „solidem Zustand“ an eine jüngere Mannschaft übergeben.

Sein Ziele, in Bobingen mehr als hundert Parteimitglieder zu rekrutieren, habe er leider nicht erreicht, so der Vorsitzende.

Nach der Sommerpause kündigte er eine nicht näher bezeichnete Initiative an, um neue Impulse in die Kommunalpolitik zu bringen. „Bürgermeister, Ortsverein und Stadtratsfraktion müssen eine Einheit sein“, so der Aufruf von Schurr. Zu aktuellen Themen der Stadtpolitik bezog er keine Stellung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren