1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. SPD will parteilosen Kandidaten nominieren

Königsbrunn

02.12.2019

SPD will parteilosen Kandidaten nominieren

Die Königsbrunner SPD will Nicolai Abt als Bürgermeister-Kandidaten nominieren.
Bild: Abt

Nicolai Abt möchte in Königsbrunn Bürgermeister werden. Der 44-Jährige kritisiert die Pläne für das ehemalige Areal der Königs-Therme. Für was er sich einsetzen will.

Die Königbrunner SPD will einen parteilosen Kandidaten in das Rennen um die Bürgermeisterwahl am 15. März schicken: Nicolai Abt soll gegen Amtsinhaber Franz Feigl (CSU) antreten. Auf einer Verammlung am 11. Dezember soll Abt nominiert werden.

In einem Video auf Instagram kündigte der 44-Jährige, der als Beruf „selbständiger Immobilien-Entwickler“ angibt, seine Absicht an, als Bürgermeister-Kandidat anzutreten. Mit „Hey Königsbrunn“ begrüßt der Mann mit dem markanten langen Bart seine Zuhörer und betont, dass er parteilos ist und dies auch bleiben wird: „Mir geht es um Königsbrunn und nicht um Parteipolitik.“ Die SPD habe ihn gefragt, und nach langen und intensiven Gesprächen habe er Ja gesagt, so Abt, der seit 20 Jahren in Königsbrunn lebt.

Familienbad für Königsbrunn

„Königsbrunn braucht einen Bürgermeister, der die Innenstadt belebt, und das geht nur mit bezahlbarem Wohnraum, Handel, Gewerbe und Kultur.“ Außerdem will sich Nicolai Abt dafür stark machen, dass bis zur Verlängerung der Tram nach Königsbrunn eine gute Busverbindung geschaffen wird, „damit der Süden nicht wieder abgehängt wird“. Weitere Ziele, die ihm am Herzen liegen, sind eine ganzjährig geöffnete Gastronomie am Ilsesee und die Schaffung eines Familienbads mit Saunapark in Königsbrunn.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Besonders am Herzen liegt ihm das Thema ehemaliges Königsthermen-Areal. Die Stadt Königsbrunn vergibt hier seiner Meinung nach eine große Chance, weil sich ein Grundstück in so einer Lage wesentlich besser nutzen lassen würde für die Bevölkerung. „Wir brauchen kein Vereinsheim an dieser Stelle, sondern Handel, Gewerbe, bezahlbaren Wohnraum und eine Stadthalle“, sagte er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Und wie sieht Nicolai Abt seine Chancen, Bürgermeister in Königsbrunn zu werden? „Ich kann es wirklich nicht einschätzen. Doch wenn ich mir gar keine Chancen ausrechnen würde, dann würde ich auch nicht einen solchen zeitlichen Aufwand betreiben“, so Abt, der aber betont, dass die SPD-Mitglieder ihn erst noch nominieren müssen.

Lesen Sie auch:

Königsbrunn plant 32 Millionen für Investitionen ein 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

03.12.2019

Parteilos ist schon mal eine gute Voraussetzung. Auch wenn bei Bürgermeisterwahlen die Partei weniger wichtig ist, so kann es doch hilfreich sein die Parteiverdrossenheit der Bevölkerung bei der Wahl etwas abzuschwächen. Meine Stimme ist Ihnen sicher. Weiter so !

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren