24.12.2010

Schranken und Weichen

Schranken und Weichen
8 Bilder
Die Fußball-WM in Südafrika liefert den Fans in der Region viel Grund zum Jubeln - so wie hier auf dem Kreisverkehr Nord in Königsbrunn.

Lechfeldschlacht 955 nennt sich ein Förderverein, der das Interesse am historischen Waffengang zwischen Deutschen und Ungarn vor mehr als 1000 Jahren fördern will.

Bahnübergang Bei Hitze zeigt die Steuerung am halbseitig beschrankten Bahnübergang in Oberottmarshausen ein bedenkliches Eigenleben. Die Balken bleiben lange unten, auch wenn kein Zug kommt. Die Bahn äußert sich ausweichend.

Schneller Abgang Anfang Juni verlässt Dekan Albert Mahl Bobingen für einen ungeplanten Urlaub. Kaplan Beck verliest im Sonntagsgottesdienst einen Brief des Stadtpfarrers, in dem er Hintergründe nennt: Es gibt Vorwürfe, er habe Jahre zuvor im Unterricht zehnjährige Mädchen unsittlich berührt. Fünf Monate später erlässt das Amtsgericht einen Strafbefehl. Mahl kommt nicht mehr ins Amt zurück.

Herzlicher Abschied Die Katholiken in Großaitingen und Reinhartshofen, Wehringen und Kleinaitingen verabschieden sich herzlich von Pfarrer Rupert Ostermayer. Nach neun Jahren hat er seine Versetzung beantragt - auch weil ihm der kräftezehrende Dienst in der großen Pfarreiengemeinschaft zusetzt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Weltmeisterschaft Auch die Region fiebert - und jubelt - mit der deutschen Mannschaft bei der WM in Südafrika. "Public Viewing", im Bierzelt, in der Pausenhalle oder im Stadtgarten, machen den Durchmarsch der deutschen Kicker zum Gemeinschaftserlebnis.

Todesfahrt Ein langes Nachspiel hat die Aufarbeitung des tödlichen Verkehrsunfalls vom 9. Dezember 2006, bei dem nachts eine 41 Jahre alte Fußgängerin zwischen Untermeitingen und Graben getötet wurde. Der "Todesfahrer" flüchtete und erhielt später von zwei Mitfahrern ein falsches Alibi. Er konnte dennoch überführt werden. Für ihre Falschaussage müssen auch die Beifahrer vor den Richter.

FOS Kurz nachdem der Kultusminister Bobingen keine Hoffnungen mehr machte auf eine FOS im Süden von Augsburg, bringt die Bewerbung Königsbrunns neuen Schwung in die Debatte. Es kommt zur gemeinsamen Bewerbung mit Schwabmünchen und Bobingen.

Begegnungsland Als Manager der Arbeitsgemeinschaft aus zwölf Kommunen soll Benjamin Früchtl Ideen entwickeln, Projekte anschieben und Mitstreiter motivieren.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20k%c3%b6n-tango.tif
Musik

Eine Messe im Tangotakt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden