1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Schüler bauen LED-Leuchten aus Abfällen

Energieprojekt

09.05.2011

Schüler bauen LED-Leuchten aus Abfällen

So wird Elektrotechnik anschaulich: Kai Ernstheim und Tobias Hatzelmann haben ein vierrädriges Fahrzeug mit Akkuschraubermotor gefertigt.
Bild: Foto: Anja Fischer

Ein Lehrer und ein Ingenieur machen Umweltgedanke und Elektrotechnik zum spannenden Unterrichtsthema

Bobingen Mit Feuereifer ist Thomas Becicka aus der Klasse 8aM der Dr.-Jaufmann-Mittelschule dabei, sein Modellfahrzeug mithilfe eines Akkuschraubers zu motorisieren. Kai Ernstheim (8b) und Tobias Hatzelmann (8c) sind schon einen Schritt weiter. Sie haben ihre Akkuschrauber in ein vierrädriges Fahrzeug umgewandelt. „Mal sehen, was daraus noch wird“, ermuntert sie Dipl.-Ing. Viktor Yalovenko, der zusammen mit Leonid Kapustin einen Elektro-Workshop im Rahmen der vertieften Berufsorientierung anbot.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Dabei ging es keineswegs nur um Akkuschrauberautos. Mit dem Umweltgedanken als Hintergrund bauten sich die zwölf teilnehmenden Schüler eigene LED-Taschenlampen: aus alten Fahrradreifen und mit Altbatterien aus der grünen Sammelbox. „Diese Generation soll lernen, bewusst mit Energie umzugehen“, erklärt Dozent Viktor Yalovenko. „Es liegt an ihnen, unseren Energieverbrauch einmal zu reduzieren.“

Der Erfinder der patentierten Recycling-Taschenlampe forscht zusammen mit Gleichgesinnten an verschiedenen Ideen, um Energie zu sparen und alte Materialen recyceln zu können. So sollen künftig auch auf der Basis von alten Handy-Akkus Lampen entstehen. Einige dieser Ideen präsentierte Yalovenko im vergangenen Jahr auf der Erfindermesse in Nürnberg, dort lernte Fachlehrer Franz Seeburg den gebürtigen Ukrainer kennen und bat ihn, einmal für einen Workshop nach Bobingen an die Mittelschule zu kommen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Einblick in den Bereich Elektrotechnik gewinnen

„Mich hat der Gedanke inspiriert, die Umweltfreundlichkeit in die Schule zu tragen“, erzählt Seeburg. „Man kann vieles weiterverwenden, das sollte unseren Schülern gezeigt werden.“ Der Workshop kam mit Bewilligung durch das Schulamt und Förderung im Rahmen der vertieften Berufsorientierung zustande: Die Schüler hatten die Möglichkeit, einen Einblick in den Bereich Elektrotechnik zu gewinnen. „Gerade unseren Schülern kommt die praktische Arbeit sehr entgegen, um sich später einmal leichter beruflich orientieren zu können“, stellt Seeburg den Hintergrund eines solchen Workshops auf freiwilliger Basis heraus. Vier Tage lang, von 8 bis 17 Uhr, wurde gebastelt und geschraubt, beleuchtet und gelötet und mit viel Spaß und Freude an der Arbeit allerhand gelernt.

„Es macht Spaß, den Kindern unsere Ideen nahezubringen“, erklärt Viktor Yalovenko, der mit einem Bochumer Erfinderclub das Verfahren, Lichtquellen aus alten Batterien zu bauen, an die Schulen bringt. „Durch die Mittelschule Bobingen können wir hoffentlich auch in Bayern mit unserem Projekt Fuß fassen“, meint Yalovenko und bot Franz Seeburg spontan die Mitarbeit im Team an.

Vom Ideenreichtum und pfiffigen Lösungen überrascht

Das möchte sich dieser bis jetzt noch gerne für den Ruhestand aufheben, ist aber von der Idee ganz überzeugt. „Ich bin ganz überrascht vom Ideenreichtum und so mancher pfiffigen Lösung, die unseren Schülern eingefallen sind“, sagt Lehrer Seeburg. „Sie zeigten ein erstaunliches Durchhaltevermögen.“ Dazu kommt der Zugewinn an praktischer Fertigkeit und theoretischen Kenntnissen, die später bei Berufswahl und Bewerbung zum Zug kommen können.

Die Ideen von Viktor Yalovenko, der bei der Erfindermesse 2010 eine Auszeichnung für hervorragende Leistungen erhielt, sorgten auf jeden Fall für viel Begeisterung bei den Schülern in Bobingen. Auch bei Tim Schörmanns und Thomas Einfalt (beide 9bM), die schon wieder eine Arbeit weiter sind: Sie basteln gerade an einer transportablen LED-Leiste für zu Hause.

Unterwww.dein-licht.de gibt es im Internet Informationen zur LED-Taschenlampe. Dort kann auch ein Bausatz für zu Hause bestellt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren