Newsticker
RKI registriert 1016 Neuinfektionen und 51 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Schwabmünchen: Neue Pläne für ein Haus am Schrannenplatz in Schwabmünchen

Schwabmünchen
16.07.2020

Neue Pläne für ein Haus am Schrannenplatz in Schwabmünchen

In dem rotbraunen Haus an der Einfahrt zum Schrannenplatz soll ein Café einziehen. Der neue Besitzer möchte im Dach zusätzlichen Wohnraum schaffen.
Foto: Carmen Janzen

Plus An der Straßeneinfahrt am Schrannenplatz in Schwabmünchen tut sich bald etwas. Könnte es bald Stellplätze und ein Café geben?

An der Einfahrt zum Schrannenplatz in Schwabmünchen tut sich bald was, darauf lässt zumindest ein Bauantrag schließen, den der Bau-, Werk- Energie- und Umweltausschuss in der jüngsten Sitzung am Dienstagabend behandelte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.07.2020

Ein Investor ist in Sicht und schon wird die Innenstadt umgekrempelt. Stellplätze sind auf dem Schrannenplatz und an der Jahnstraße genügend vorhanden, da muss kein einziger Busch weichen. Das ist das eine. Verkehrssicherheit die andere Seite. So kurz nach einer Enmündung Stellplätze anzulegen – da ist Ärger vorprogrammiert. Und Gastronomie haben wir in SMÜ wirklich genug – will man dem Café Ibscher jetzt schon das Wasser abgraben, bevor es sich nach der Corona-Krise wieder berappelt? Da ist Leerstand vorprogrammiert – hüben oder drüben …

Permalink
16.07.2020

Meiner Ansicht nach sollte die bestehende Bepflanzung rechts der westlichen Zufahrt zum Schrannenplatz unbedingt erhalten werden. Hier darf keine weitere Pflasterwüste für Stellplätze entstehen. Das würde auch den Charakter der Zufahrt zu sehr und negativ verändern. Die auf dem Schrannenplatz und vor dem Fotogeschäft befindlichen
Park- und Stellplätze müssten eigentlich für den dortigen Bedarf ausreichend sein.
Dass in dem Gebäude ein Cafe7Bistro mit Bäckerei eingerichtet werden soll, sehe iich mit "großen Bauchschmerzen".
Hat doch dort schräg gegenüber vor noch nicht allzulanger Zeit erst das Cafe Ibscher eröffnet. Zu dessen Bestandsschutz
sollte deshalb jetzt nicht auf der anderen Straßenseite gleich wieder ein Cafe eröffnen. Das wäre in meinen Augen kleinkariertes
Denken und Handeln.
Außerdem befindet sich in der Nähe in der Ferdinand-Wagner-Straße bereits eine größere Bäckerei mit Bistrobetrieb. Die Innenstadt
beleben ist ja gut und sinnvoll, aber man sollte hier nicht auf engerem Raum unnötig Konkurrenzbetriebe schaffen, die das Ganze dann
gleich wieder in Frage und auf den Kopf stellen. Denn das wiederum würde der Innenstadt gleich wieder schaden.

Permalink