Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Serie "Radlmit": Eine gemütliche Radtour durch die Stauden

Serie "Radlmit"
29.08.2019

Eine gemütliche Radtour durch die Stauden

Der Schnerzhofer Weiher liegt idyllisch in der Nähe von Markt Wald. Auch wer keine Badesachen dabei hat, sollte hier eine Pause machen.
7 Bilder
Der Schnerzhofer Weiher liegt idyllisch in der Nähe von Markt Wald. Auch wer keine Badesachen dabei hat, sollte hier eine Pause machen.
Foto: Norbert Staub

Eher gemütlich lassen wir es auf unserer Runde durch durch die Stauden angehen. Doch ein paar Anstiege sind dann doch dabei.

Tourensteckbrief

Kategorie Trekkingrad-/Mountainbiketour.

Schwierigkeitsgrad 3 von 5.

Start/Ziel Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Schwabegg.

Anfahrt Von der B17 aus sind es ab der Ausfahrt Lagerlechfeld etwa 16 Kilometer nach Schwabegg. Wer das Rad im Zug mitnehmen möchte, kann in Schwabmünchen aussteigen und die sieben Kilometer nach Schwabegg radeln.

Streckenlänge 38 Kilometer.

Höhenmeter 440 Meter.

Belag Meist geht es über asphaltierte Wege von guter Qualität, doch ab und an gibt es auch einen Schotterweg.

Geeignet für... Radler, die schon ein paar Kilometer gefahren sind und auch den einen oder anderen Anstieg packen.

Zeit Man sollte sich einen halben Tag Zeit reservieren.

Unsere Runde

Unter Rennradfahrern sind die Stauden ja schon lange kein Geheimtipp mehr. Die hügelige Gegend in Augsburgs westlichen Wäldern eignet sich ganz hervorragend, um Höhenmeter für die nächste Alpen-Überquerung zu sammeln. Doch man kann es auch ruhiger angehen lassen in den Stauden, die nicht nur viel Natur, sondern auch einige kulturelle Sehenswürdigkeiten wie die Stauden-Kapelle oder den Christoph-Scheiner-Turm bieten.

Doch die Gegend ist nun mal hügelig, und so geht es auch mal 13 Prozent nach oben - und zwar direkt zum Auftakt. Dann aber wird es ruhiger, und nach dem Abstecher zum idyllisch gelegenen Schnerzhofer Weiher kann man es entspannt ausrollen lassen. Und kurz vor dem Ende wartet der Gasthof Füchsle, der direkt neben der schmucken Kirche St. Georg liegt. Die vielen Fahrräder zeugen davon, dass es sich rumgesprochen hat, dass man dort schön sitzt und gut und günstig Essen kann.

GPS-Daten zur Tour: Die finden Sie hier.

Der Weg in Kürze

Start/Ziel Los geht es an der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Schwabegg, wo sich auch das Ziel befindet.

Konradshofen Die Schwabegger Hauptstraße entlang in Richtung Nordwesten geht es nach Konradshofen beziehungsweise Walkertshofen.

Staudenkapelle Kurz vor Grimoldsried geht es links ab zur Staudenkapelle, die einen Abstecher lohnt. Der Radweg dorthin ist gut beschildert. Grimoldsried umfahren wir südlich.

Walkertshofen In Walkertshofen haben wir den nördlichsten Punkt erreicht. Nun geht es in die andere Richtung nach Süden entlang der Staudenbahn-Trasse, die wir mehrfach kreuzen, nach Reichertshofen und Mittelneufnach.

Mittelneufnach Kurz hinter dem Fußballplatz verlassen wir die Straße, biegen nach rechts ab und folgen den Radweg-Schildern. Der Weg führt parallel zur Straße nach Markt Wald.

Christoph-Scheiner-Turm In Oberneufnach folgen wir den Schildern in Richtung Christoph-Scheiner-Turm. Von dort geht es weiter über Bürgle nach Markt Wald.

Schnerzhofer Weiher In Markt Wald in Richtung Schnerzhofen beziehungsweise Siebnach in Richtung Osten fahren. Zwei Kilometer hinter Markt Wald liegt der idyllische Weiher.

Siebnach In Siebnach kurz hinter der Kirche St. Anna nach links dem Radweg nach Schwabegg folgen. Wer mag, kann nach etwa eineinhalb Kilometern an der Kirche St. Georg nach links zum Gasthof Füchsle abbiegen und sich dort stärken für die letzten fünf Kilometer zurück nach Schwabegg.

Tipps für unterwegs

Einkehr

Gasthaus Füchsle zwischen Siebnach und Schwabegg. Öffnungszeiten werktags ab 11 Uhr, sonntags ab 10 Uhr. Von Mai bis Oktober jeden Tag geöffnet, von November bis April Dienstag und Mittwoch Ruhetag. www.beim-fuechsle.de, Telefon 08249/1310.

Kultur

Stauden-Kapelle Schmucke Holzkirche, die auf Anregung des damaligen Landrates Dr. Franz Xaver Frey errichtet wurde. Zimmermannslehrlinge haben die Kapelle in den Jahren 1982 und 1983 errichtet, „wo die Stauden am schönsten sind“ (Dr. Franz Xaver Frey). Nach Freys Tod wurde die Kapelle offiziell in „Dr.-Franz-Xaver-Frey-Staudenkapelle“ umbenannt.

Die Staudenkapelle bei Grimoldsried ist eine schmucke Holzkonstruktion, die man in dieser Gegend so nicht vermutet.
Foto: Norbert Staub

Christoph-Scheiner-Turm bei Markt Wald. 42 Stufen geht es auf den neun Meter hohen Holzturm nach oben, aber der Weg lohnt sich. Von hier hat man einen tollen Ausblick über die Stauden. Der Turm wurde 1988 errichtet und erinnert an den berühmten Astronom, der im 16. Jahrhundert die Sonnenflecken entdeckt hat und aus Markt Wald stammt.

Natur

Schnerzhofer Weiher Idyllisch gelegener See bei Markt Wald, der auch ohne Badesachen eine Pause lohnt.

Weitere Radltipps aus unserer Radlmit-Serie finden Sie hier:

Kirchen, Kapellen und Kuen: Mit dem Rad durch den Landkreis

Mit dem Rennrad zur Mitte des Allgäus

Radtour im Landkreis Augsburg: Minigolf-Tour durch die Westlichen Wälder

Genusstour durch Mittelschwaben: Rad, Ruderpartie - und Rodt

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren