Newsticker
Bundespräsident Steinmeier hat das neue Infektionsschutzgesetz unterzeichnet
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Sie will die erste Frau an der Landkreisspitze sein

Freie Wähler

27.11.2019

Sie will die erste Frau an der Landkreisspitze sein

Die Freien Wähler im Landkreis Augsburg wollen mit Melanie Schappin ins Landratsamt: (von links) Landtagsabgeordneter Johann Häusler, Kreisvorsitzender Tobias Kunz, Landratskandidatin Melanie Schappin, Kreisvorsitzende Claudia Schuster, Landtagsabgeordneter Fabian Mehring und Bezirksrat Markus Brem.
Foto: Franziska Hochmair

Melanie Schappin geht für die Freien Wähler ins Rennen um den Landratsposten. Gersthofens Bürgermeister Michael Wörle kandidiert erstmals auf der Liste. Es gibt noch weitere neue Gesichter

Die Juristin Melanie Schappin aus Gersthofen soll die erste Landrätin im Augsburger Land werden: Die Freien Wähler machten sie jüngst zur Spitzenkandidatin und nominierten die Bewerber für die Kreistagswahl 2020. Politik liegt der 39-Jährigen im Blut: Ihr Vater ist der Landtagsabgeordnete Johann Häusler. Er steht am Ende der Liste – zusammen mit dem früheren Zusmarshauser Bürgermeister Albert Lettinger und Kreisrat Stefan Steinbacher aus Dinkelscherben. Sie gehörten vor sechs Jahren noch zum Spitzenpersonal der Freien Wähler.

Gar nicht mehr auf der Liste zu finden ist der frühere Königsbrunner Bürgermeister Ludwig Fröhlich, der vor der letzten Kommunalwahl noch CSU-Mitglied war. Neu auf der Liste ist der Gersthofer Bürgermeister Michael Wörle. Er gehört mit Melanie Schappin, dem Landtagsabgeordneten Fabian Mehring, Claudia Schuster, Tobias Kunz, Markus Brem, Peter Kraus, Rainer Naumann und Robert Steppich zu den aussichtsreichen Kandidaten. Neben sieben amtierenden Bürgermeistern, zehn Kreisräten, elf neuen Bürgermeisterkandidaten und vielen Stadt- und Gemeinderäten sind auch neue Gesichter auf der Liste: Quereinsteiger wie Benjamin Früchtl, Geschäftsführer des Begegnungslands Lech-Wertach, oder Bäuerin Wally Meitinger, Kreisvorsitzende des Bunds Deutscher Milchviehhalter – sie hat Listenplatz acht.

Ein Drittel sind Frauen

Die neue Liste bezeichneten die Kreisvorsitzenden Claudia Schuster und Tobias Kunz als generationenübergreifend und hochkarätig. Ein Drittel sind Frauen, der Altersdurchschnitt liegt unter 50 Jahren. Das Vorstandsduo ist sich sicher, dass die neue Landratskandidatin alle Eigenschaften in sich vereine, die sich die CSU bei ihrem letzten Parteitag zum Ziel gesetzt hat: „Sie ist nicht nur kompetent, sondern auch jung, weiblich, steht mit beiden Beinen im Leben und wird Martin Sailer in die Stichwahl zwingen“, steckte Kreistagsfraktionschef Mehring unter großem Applaus die Ziele seiner Gruppierung ab, die ihm zufolge mindestens 15 Kreistagssitze holen und ihre Rolle als zweitstärkste politische Kraft weiter ausbauen will. Kritik erntete der amtierende Landrat und Bezirkstagspräsident Martin Sailer: Unter der Doppelfunktion würden beide Tätigkeiten leiden, „weil Interessenkonflikte vorprogrammiert sind. Das kann sich der Landkreis Augsburg mit seinen 250000 Bürgern nicht leisten“, sagte der Kreisvorsitzende Tobias Kunz.

Das ist die Kandidatenliste der Freien Wähler für die Kreistagswahl 2020

Mit minutenlangem Applaus wurde Melanie Schappin beglückwünscht. In ihrer Bewerbungsrede vor knapp 100 Mitgliedern im Bürgersaal Aystetten erntete sie viel Lob für ihre Themen und klaren Worte. Der 39-jährige Mutter von vier Kindern ist es eine besondere Herzensangelegenheit, dass die Gesundheits- und Pflegeversorgung im Landkreis stabilisiert wird: „Hierzu müssen wir die Ärztestandorte in unseren Gemeinden sichern, die Wertachkliniken stärken, zusätzliche Pflegeplätze schaffen und die Fachkräfte in einer eigenen Hebammen- und einer weiteren Pflegeschule ausbilden.“ Man könne nicht ständig wachsen, ohne dass die Gesundheits- und Pflegeversorgung mitwachse. Schappin ging auch auf den öffentlichen Nahverkehr und den Fachkräftemangel ein.

Nach aktuellem Stand wird die FW-Kandidatin Melanie Schappin mit Amtsinhaber Martin Sailer (CSU), Fabian Wamser (SPD), Silvia Daßler (Grüne), Frank Skipiol (AfD) und Maximilian Arnold (Linke) um den Landratsposten konkurrieren. (AL, mcz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren