Newsticker
FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae: "Konzeptlose Öffnungen werden vor Gericht kaum Bestand haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Spielzeug oder Wunder-Kreisel?

Schwabmünchen

20.06.2017

Spielzeug oder Wunder-Kreisel?

Neuer Spielzeug-Trend: Der Fidget-Spinner.
Bild: Judith Roderfeld (Symbol)

Die Fidget-Spinner werden immer beliebter. Physiotherapeutin Eva Reichart aus Schwabmünchen zweifelt an einigen Versprechen der Hersteller.

Immer öfter wirbeln sogenannte Fidget-Spinner in Schulhöfen, Klassenzimmern und Kinderzimmern. Der Trend aus Amerika ist vor einigen Wochen in Deutschland angekommen. Das sternförmige Spielzeug hat drei bis fünf Schenkel. In der Mitte befindet sich ein Kugellager. Dort hält der Benutzer den Kreisel mit zwei Fingern und bringt ihn mit der Hand zum Drehen. Der Fidget-Spinner setzt sich aus den beiden englischen Wörtern „fidget“ (Unruhe) und „to spin“ (drehen) zusammen. Laut Hersteller soll der Handkreisel von Nervosität ablenken.

Laut eigener Werbung sind die Fidget-Spinner mehr als nur ein Spielzeug. Angeblich können die Kreisel ADHS-Patienten und Kindern mit Autismus helfen. Einige Benutzer schwören sogar darauf, dass ihnen die Spinner bei der Rauchentwöhnung geholfen haben. Das sind große Versprechen – doch kann das Spielzeug sie halten?

Auch ein Spielzeug kann einen Nutzen haben.“

Physiotherapeutin Eva Reichart aus Schwabmünchen bezweifelt das. Ihrer Meinung nach ist der Fidget-Spinner ein Spielzeug – nicht mehr und nicht weniger. „Auch ein Spielzeug kann einen Nutzen haben“, sagt sie. Einige Angestellte in Büros suchen sich eine Nebenbeschäftigung: Manche klicken mit einem Kugelschreiber, andere verbiegen Büroklammern. Dadurch wird die Büroeinrichtung zum Spielzeug. „So eine Nebenbeschäftigung hat eine Auswirkung auf den Tonus, den Spannungszustand der Muskulatur“, sagt Reichart. Doch bei den Fidget-Spinnern sehe sie keine Eigenschaft, welche die Kreisel besser macht als andere Spielzeuge.

Vielmehr befürchtet die Physiotherapeutin, dass durch den großen Rummel um die Fidget-Spinner eine regelrechte Manie ausbricht. Zuletzt habe sie das bei Jugendlichen und deren Smartphones beobachtet. „Die Kreisel könnten junge Menschen im Schulunterricht ablenken“, sagt sie.

Reichart vermutet eine Werbe-Strategie

Hinter den angeblich gesundheitlichen Vorteilen der Fidget-Spinner vermutet Reichart eine Werbe-Strategie. Sie halte es für ausgeschlossen, dass der Kreisel der Gesundheit dient – zumindest nicht mehr als andere Spielzeuge. „Bei der Rauchentwöhnung etwa macht es Sinn, die Hände zu beschäftigen“, sagt Reichart. Doch das lasse sich mit jedem beliebigen Objekt tun.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren