Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Stadtplaner sollen weitere Ideen fürs Zentrum liefern

14.03.2009

Stadtplaner sollen weitere Ideen fürs Zentrum liefern

Königsbrunn Für die künftige Entwicklung des Zentrums von Königsbrunn soll ein städtebaulicher Wettbewerb weitere Ideen liefern. Eine entsprechende Beschlussvorlage wird die Stadtverwaltung bei der nächsten Sitzung des Bauausschusses am kommenden Dienstag, 17. März, um 18.30 Uhr im Rathaus vorlegen. Sie will den Architekten Eberhard Wunderle (Steppach/Augsburg) mit der Vorbereitung und Ausschreibung betrauen. Wunderle hatte unlängst den 1. Platz beim Ideenwettbewerb der Stadt Augsburg zur künftigen Gestaltung der dortigen Innenstadt errungen.

Standortanalyse soll auch Fragen des Einzelhandels klären

Die Stadt hatte sich auf einen Vorschlag aus der Regierung von Schwaben hin im Oktober um die Aufnahme in den europaweiten Ideenwettbewerb "Europan 10" für Architekten und Stadtplaner bis 40 Jahre bemüht (wir berichteten), war aber damit gescheitert.

Jetzt soll ein eigener Wettbewerb Anstöße liefern. Damit der im Rahmen der Städtebauförderung finanziell unterstützt wird, muss er in Abstimmung mit der Regierung von Schwaben durchgeführt werden.

Stadtplaner sollen weitere Ideen fürs Zentrum liefern

Die erwartet, so erläutert der Leiter der Bauverwaltung im Rathaus Wolfgang Niederzoll, eine detaillierte Standortanalyse, die Aussagen über "Bedarf und Nutzung des Planungsumfeldes" macht und die Situation des Einzelhandels abklärt. Die sollten die Stadträte möglichst bald in Auftrag geben.

Im Wettbewerb will die Stadt dann unter anderem Anregungen zu folgenden Punkten sammeln:

Verkehr Straßenanbindungen und Lösungen für das Parken.

Städtebauliche Aspekte Das Maß der Baukörper und deren Platzierung, Nutzungsvorschläge, architektonische Qualitäten.

Plätze und Freiräume Platzierung und Gestaltung von Frei- und Grünflächen, Belange des Naturschutzes, Grün- und Wegeverbindungen zu den wichtigsten umliegenden Zielen.

Eine Jury mit Fachleuten sowie Vertretern aus Politik und Stadtrat soll gegen Ende 2009 eine Wertung der Vorschläge vornehmen, die auch öffentlich präsentiert werden.

Niederzoll sieht den Wettbewerb als wichtigen Folgeschritt, nachdem die Bauverwaltung im Sommer 2006 einen Rahmenplan für das Zentrum vorgelegt hatte, der im Stadtrat große Zustimmung fand. Damals waren öffentlicher und privater Bedarf im Zentrum abgegrenzt worden. Diese Konzepte seien jetzt zu verfeinern.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren