1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Traumabschluss mit der Note 1,00

Schwabmünchen

05.05.2018

Traumabschluss mit der Note 1,00

Kreisbäuerin Andrea Mayr (links) und Schulleiterin Verena Hess (rechts) gratulieren den drei Schulbesten (von links) Lydia Schnatterer, Sonja Pfandzelter und Bernadette Peis.
Bild: Anja Fischer

Der erste Hauswirtschafts-Studienlehrgang, der in der neuen Küche unterrichtet wurde, ist nun fertig.

In achtzehn strahlende Gesichter blickte die Schulleiterin der Teilzeitschule Hauswirtschaft Schwabmünchen, Verena Hess, bei der Schulschlussfeier im Gasthof Hiltenfinger Keller. „Es ist ein großes Ziel, welches sie heute erreicht haben“, lobte sie ihre Studierenden. Auch von Behördenleiter Wolfgang Sailer kamen die besten Glückwünsche. „Für die gezeigte Leistung, Mühe und ihren Einsatz über eine so lange Zeit von anderthalb Jahren gebührt ihnen Respekt und Anerkennung“, bemerkte er. Die Teilnehmer der Teilzeitschule zeichnen sich durch Durchhaltevermögen, Fleiß und Ausdauer aus, vor allem „weil sie ja keine Schüler mehr sind, die das Lernen gewöhnt sind“, so Sailer. Nun aber hätten alle Studierenden eine gute Ausbildung genossen. „Das Haushaltsmanagement als Ganzes ist als Berufsbild gefragt“, betonte Sailer. „Dazu braucht es Fachkräfte und mit ihrer Ausbildung hier haben sie einen Grundstein gelegt.“ Der erfolgreiche Abschluss solle Mut machen, weiterhin etwas zu wagen.

Es war der erste Studierendenjahrgang, der in der neuen Schulküche in Schwabmünchen unterrichtet wurde. Der Landkreis hatte eine mittlere sechsstellige Summe dafür in die Hand genommen und bei Studienbeginn vor anderthalb Jahren steckte die Küche noch in den Kinderschuhen. Das hörte man im Verlauf der Abschiedsfeier immer wieder. Auch die stellvertretende Landrätin Anni Fries freute sich darüber, denn „wir als Landkreis haben gerne das Geld in die Hand genommen, um die Schule zu unterstützen.“ Sie verglich die Schülerinnen mit Sportlern, denn beiden sei Fleiß, Übung, Leistungsbereitschaft und Ehrgeiz zu eigen. „Aber hier bei uns stehen heute alle auf dem Treppchen“, schmunzelte Fries, die den Stolz des Landkreises auf die Teilzeitschule betonte.

Eng mit Schwabmünchen verbunden sieht sich die Schule und so kam Bürgermeister Lorenz Müller gern zum Abschiedsfest. „Es war sicherlich harte Arbeit, neben Beruf und Familie anderthalb Schuljahre zu absolvieren“, meinte auch er. Schwabmünchen sei noch sehr von der Landwirtschaft geprägt, vor allem im Ehrenamt bei den Vereinen, sagte Müller. „Ich weiß, dass gerade die Angehörigen der Landwirtschaft hier zusätzlich viel für die Gesellschaft leisten“, erklärte er und sprach seinen Dank dafür aus.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kreisbäuerin Andrea Mayr freute sich ebenfalls mit den Studierenden. „Mit so einem Schulbesuch opfert man viel an Zeit und beweist jede Menge Organisationstalent, um alles unter einen Hut zu bringen“, erklärte sie. Der Ausbildungszweig Hauswirtschaft werde umso wichtiger, wie er in den Familien verschwinde. „Oft wird nicht einmal mehr zu Hause gekocht“, wusste Mayr. „Hier bitte ich alle, weiterzuerzählen, wie wichtig die Hauswirtschaft ist.“

Schulleiterin Verena Hess ist sich über Herausforderungen, Mühen und Einsatz ebenfalls im Klaren. Beim Überblick über die vergangenen anderthalb Jahre wurde klar: 660 Schulstunden, der wöchentliche Unterricht, die Blockwochen und zusätzlichen Unterrichtstage – eine Entscheidung dafür erforderte viel Mut von den Frauen, die alle schon einen Berufsabschluss haben. „Ihr Ziel, die ländliche Hauswirtschaft in Theorie und Praxis zu erlernen, haben sie erreicht“, freute sich Hess mit ihren Schülerinnen und lobte: „Sie waren sehr interessiert, fleißig, kooperativ, wissbegierig und haben sich gegenseitig unterstützt.“

Das zeigt sich in den Abschlussnoten. Neun mal war der Notendurchschnitt bei 1,5 und besser. Mit der Traumnote 1,00 schlossen alle drei Schulbesten ab: Bernadette Peis (Markt Wald), Sonja Pfandzelter (Etttringen-Siebnach) und Lydia Schnatterer (Schwabmünchen).

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC08685.tif
Großaitingen

Fünf Bauanträge und eine Überraschung

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden