Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Viel Geld für die Feuerwehr

Klosterlechfeld

17.01.2019

Viel Geld für die Feuerwehr

Die Klosterlechfelder Feuerwehr erhält unter anderem Geld für den Kauf von zwei Atemschutzgeräten.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Der Klosterlechfelder Haupt- und Finanzausschuss genehmigt mehreren Vereinen Zuschüsse. Es geht um Bänke, Krawatten und Atemschutzgeräte.

Bevor die Kämmerin der Verwaltungsgemeinschaft Lechfeld Karina Steinbrecher den erstellten Entwurf des Klosterlechfelder Haushaltsplanes erläuterte, befasste sich der Haupt- und Finanzausschuss noch mit einigen Zuschussanträgen.

So benötigt die Feuerwehr für die Beschaffung von zwei Atemschutzgeräten 3760 Euro. Diesem Kauf wurde bereits im vergangenen Jahr zugestimmt, der Kauf aber noch nicht getätigt. Außerdem wird eine neue Software inklusive Hardware zum Erfassen der Einsätze für rund 2600 Euro beantragt. Weiter benötigt die Feuerwehr vier kombinierte Brand- und Industriefluchthauben zum Preis von 1032 Euro und für die Ersatzbeschaffung und Resteinkleidung von acht Dienst- und Schutzanzügen weitere 10400 Euro. Da die Ausstattung der Feuerwehr zu den Pflichtaufgaben der Gemeinde gehört, stimmte der Ausschuss dem Gesamtantrag über 22300 Euro zu.

Sakkos und Krawatten für die Veteranen- und Soldatenkameradschaft

Die Veteranen- und Soldatenkameradschaft beantragte einen Zuschuss für den Kauf von zehn neuen Sakkos und Krawatten, damit ein einheitliches Gesamtbild erreicht wird. Matthias Krause (GfK) sprach sich für die Übernahme der Gesamtkosten in Höhe von 2109 Euro aus, weil der Verein schon lange keine Zuschüsse mehr beantragt hatte. Auch aufgrund der Wiederaufnahme der Kriegsgräbersammlung war der Ausschuss einstimmig damit einverstanden.

Der Antrag der Schützengesellschaft 1898 zur Anschaffung eines reinen Auflagengewehrs für Senioren ab dem 60. Lebensjahr zum Preis von etwa 1600 Euro wurde ebenfalls in voller Höhe akzeptiert.

Die Naturfreunde haben im vergangenen Jahr neue Bänke für das Außengelände angeschafft und baten die Gemeinde um Übernahme der Kosten für eine Bank im Wert von 398 Euro. Auch diesem Antrag stimmte der Ausschuss ebenso wie dem des Seniorenclubs um finanzielle Unterstützung in Höhe von 500 Euro für die geplanten Muttertags- und Weihnachtsfeiern, sowie Ausflugsfahrten während des Jahres zu.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren