1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Viel Lob für neues Feuerwehrhaus

Walkertshofen

28.02.2018

Viel Lob für neues Feuerwehrhaus

Mit den Geehrten Josef Heinle (2. von links) und Hans Kerler (5. von links) freuen sich: Feuerwehrkommandant Anton Knoll, Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister, Vorsitzender Karl Bauer, 2. Kommandant Matthias Schreiegg und Bürgermeisterin Margit Jungwirth-Karl.

 Auch Ehrungen für verdiente Mitglieder standen in Walkertshofen auf der Tagesordnung.

Stolz und Freude über das neue Feuerwehrhaus und das Feuerwehrauto spiegelte sich in allen Ansprachen während der Jahreshaupt- und Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Walkertshofen wider. So bezeichnete Bürgermeisterin Margit Jungwirth-Karl die neue Unterkunft und Ausstattung als eine Investition, die das Dorf in die Zukunft tragen werde, besonders auch für die Jugend. 373000 Euro gab die Gemeinde für die Baukosten des neuen Feuerwehrhauses aus. Weil zusätzlich Geld für die Außenanlagen investiert wurde, erhöhten sich die Baukosten gegenüber dem ursprünglich geplanten Betrag in Höhe von 350000 Euro, so die Bürgermeisterin. 110000 Euro erhielt die Gemeinde an Zuschussgeldern.

Immer wieder im Einsatz

Auch Vorsitzender Karl Bauer hob den Einsatz aller am Bau beteiligten Helfer hervor und lobte die gelungene Einweihungsfeier im vergangenen September. Genauso viel Lob und Dankesworte gab es auch von Kommandant Anton Knoll für den Einsatz der Kameraden. Er war zugleich erleichtert darüber, dass während der zeitintensiven Bauarbeiten am neuen Feuerwehrhaus die Kameraden letztes Jahr lediglich zu vier Einsätzen ausrücken mussten. Hierzu zählten zwei Einsätze zur Personensuche, ein Unfall sowie ein Küchenbrand. Anders sah es hingegen schon in den ersten Wochen dieses Jahres aus. Bereits fünf Mal musste die Feuerwehr mit ihrem neuen Fahrzeug ausrücken. Über den neu angeschafften Feuerlöschtrainer, der mit Wasser und Luftdruck gefüllt wird und so einen Feuerlöscher simuliert, berichtete Knoll die Kameraden. Dieser wurde letztes Jahr gemeinsam von den Feuerwehren der Verwaltungsgemeinschaft Stauden angeschafft und ist in Walkertshofen stationiert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

40 Jahre im Dienst

Langjährige Feuerwehrmitglieder konnte schließlich Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister während der Versammlung ehren. Für 40 Jahre Feuerwehrdienst erhielt Hans Kerler das Ehrenkreuz in Gold verliehen. Und auch Kreisbrandmeister Josef Heinle wurde von Zinsmeister ausgezeichnet. Heinle, der von vielen als „Stauden-KBM“ betitelt wird, erhielt ebenso das Ehrenkreuz in Gold für 40 Jahre Feuerwehrdienst. In dieser Zeit war Heinle auch als Kommandant in Walkertshofen tätig. Beide Geehrten erhielten viel Applaus für ihren langjährigen Einsatz.

In diesem Zusammenhang wies Zinsmeister auch auf die Einführung der Ehrenamtskarte für verdiente Feuerwehrmitglieder hin, bei der es viele Vergünstigungen wie beispielsweise bei Besuchen der bayerischen Schlösser und Burgen gebe. Auch über die Änderungen bei der Funktionsprüfung der Sirenen informierte der Kreisbrandrat die Zuhörer. In Walkertshofen findet der Probealarm jetzt immer am ersten Samstag im Monat zwischen 13 Uhr und 13.30 Uhr statt.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
99895980.jpg
Landkreis

Müssen wir jetzt Angst vorm bösen Wolf haben?

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen