Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Viele mit Lungenentzündung im Krankenhaus

 

06.02.2015

Viele mit Lungenentzündung im Krankenhaus

Dr. Gerhard von Dreden von der inneren Abteilung der Wertachklinik in Bobingen sieht derzeit besonders viele Fälle von Lungenentzündung und ist davon gar nicht überrascht.
Bild: Doris Wiedemann

 Dr. Gerhard von Dreden an der Wertachklinik in Bobingen ist davon nicht überrascht

  Eine Grippewelle zieht durchs Land. Bei einigen Patienten mit Husten und Fieber geht es jedoch um weit mehr. Die Wertachkliniken registrieren auch noch eine Häufung an Lungenentzündungen. Dr. Gerhard von Dreden, Oberarzt der Inneren Medizin am Krankenhaus in Bobingen, hat noch keine Statistik dazu, aber er hat das kommen sehen.

In diesem Winter erkranken viele Leute an Lungenentzündung. Woran liegt das?

Die Entzündung der Lunge wird meist von Bakterien verursacht. Nur in seltenen Fällen sind andere Keime wie Pilze oder Viren oder andere Entzündungsreaktionen dafür verantwortlich. Die „normalen“ Lungenentzündungs-Bakterien sind das ganze Jahr über in unserer Umwelt vorhanden und man kann zu jeder Jahreszeit daran erkranken. Aber im Winter sind die Menschen anfälliger für diesen Infekt. Das gilt ganz besonders dann, wenn die Lunge schon chronisch vorgeschädigt ist, etwa durch regelmäßigen Zigarettenkonsum oder Krankheiten wie eine chronische Bronchitis. Aber auch ältere Leute und Diabetiker sowie ganz allgemein Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist, sind besonders betroffen.

Wie erkenne ich eine Lungenentzündung und wann muss ich in das Krankenhaus?

Ein grippaler Infekt ist noch keine Lungenentzündung. Man muss also nicht wegen jedem Schnupfen ins Krankenhaus. Aber wenn der Husten mit zunehmendem oder verfärbtem Auswurf verbunden ist, wenn Fieber hinzukommt oder zunehmende Abgeschlagenheit sich über mehrere Tage erstreckt und dann eventuell auch noch eine chronische Lungenerkrankung oder eine bekannte Schwächung des Immunsystems vorhanden sind, dann sollte man auf jeden Fall den Hausarzt aufsuchen. Dieser entscheidet dann, ob man die Krankheit zuhause behandeln kann oder der Patient ins Krankenhaus eingewiesen werden muss.

Wie behandelt man eine Lungenentzündung?

Eine bakterielle Lungenentzündung kann normalerweise sehr gut mit Antibiotika behandelt werden. Weil Keime gegen Antibiotika resistent werden können, muss die Einnahme von Antibiotika jedoch gut überlegt und auf jeden Fall diszipliniert nach den Anweisungen des Arztes erfolgen. Die medikamentöse Behandlung kann in vielen Fällen zuhause erfolgen. Wenn die Lungenentzündung besonders stark ist oder der Patient Risikofaktoren wie ein geschwächtes Immunsystem mitbringt, kann eine Behandlung im Krankenhaus notwendig und sinnvoll sein. Wir versuchen aber immer, die Patienten so bald wie möglich wieder nach Hause in das gewohnte Umfeld zu entlassen. Oft werden die Menschen dort schneller gesund – wenn sie sich an die Anweisungen des Arztes halten.

In besonders schweren Fällen kann es aber durch die Lungenentzündung zu einer zunehmenden Verschlechterung der Atmung und anderer Organe kommen. Dann kann es notwendig werden, dass wir die Lunge mit einer Maschine unterstützen, also maschinell Beatmen. Dies geschieht entweder über eine Gesichtsmaske oder über einen Schlauch, den wir in die Luftröhre einführen. Währenddessen bekommt der Patient natürlich Medikamente, damit er schläft und durch diese Prozedur nicht noch mehr gestresst wird.

Und wie kann ich eine Lungenentzündung vermeiden?

Dr. von Dreden: Die Lungenentzündung gehört in der Regel nicht zu den ansteckenden Krankheiten. Das heißt, jeder Mensch kann jederzeit daran erkranken. Und Patienten müssen weder Zuhause noch im Krankenhaus isoliert werden, weil die Keime sowieso überall in der Umwelt vorhanden sind. Um eine Lungenentzündung zu vermeiden gilt es daher generell, das körpereigene Immunsystem zu stärken. Dazu gehört zum einen, dass man sich im Winter warm hält und darauf achtet, dass man nicht auskühlt, wenn man geschwitzt hat. Zum anderen sind ausreichender Schlaf, eine gesunde, ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung, auch an der frischen Luft, hilfreich. Speziell in Hinblick auf die Lungenentzündung rate ich jedem Raucher, damit aufzuhören, um die Lunge nicht zusätzlich zu schwächen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren