1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Von und mit den schönen Dingen des Lebens leben

Jubiläum

29.11.2019

Von und mit den schönen Dingen des Lebens leben

Sekt auf den Preis: Beim Jubiläum der Firma Keppeler wurde der Gewinn einer hochwertigen Uhr an Albert Heimerl übergeben.
Bild: Reinhold Radloff

Ein halbes Jahrhundert besteht „Uhren – Schmuck Keppeler“ in Schwabmünchen. Wie es jetzt weiter geht

Es ist nicht einfach, sich in der heutigen Zeit als Einzelhändler in Schwabmünchen zu halten. „Uhren – Schmuck Keppeler“ schafft es – das Geschäft hat sich seit 50 Jahren behauptet. Und es sieht einer guten Zukunft entgegen. Das hat einen ganz besonderen Grund.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

1969 eröffnete „Uhren – Schmuck Keppeler“ in der Fuggerstraße 12 in Schwabmünchen mit einem kleinen Laden. „Meine Frau hat Uhren und Schmuck verkauft, und ich habe repariert, für einen Stundenlohn von etwa einer Mark“, erinnert sich der inzwischen 90-jährige Firmengründer Karl Keppeler und berichtet von den schwierigen Umständen damals: „Die Ladeneinrichtung haben wir selbst gebaut und im Keller hatten wir ein kleines Zimmer. Dort machten die Kinder Hausaufgaben und spielten. Außerdem aß die ganze Familie dort. Freizeit gab es wenig.“

Doch die Geschäfte liefen schnell besser. 1979 kaufte Karl Keppeler das Haus in der Fuggerstraße 4 und richtete dort 1980 den Laden ein, allerdings nicht, ohne seinen Sohn Reimund zu fragen, ob er eines Tages die Geschäfte weiterführen will. „Mir kam gar kein anderer Gedanke“, erinnert sich dieser. Heute ist der Opa schon lange im wohlverdienten Ruhestand, sein Sohn seit 1992 Chef und die nächste Generation, in Person von Michael Keppeler, steht parat, die Firma zu übernehmen. Denn auch er ist seit 2016 begeisterter Uhrmacher und seit 2018 Meister seines so seltenen Handwerks.

Von und mit den schönen Dingen des Lebens leben

Warum sich der Familienbetrieb, zu dem Reimunds Ehefrau Birgit und vier weitere langjährige Mitarbeiterinnen gehören, gegen die Online-Konkurrenz so gut halten kann? „Unsere Kunden schätzen sehr, dass wir nicht nur verkaufen, sondern auch Service auf der ganzen Linie anbieten, ein hohes Qualitäts- und Umweltbewusstsein haben, ein breites Uhren- und Schmuckangebot, einschließlich Trauringe, beinahe in jeder Preisklasse, bieten“, sagt Reimund Keppeler, der von Klein- bis Groß- einschließlich Kirchturmuhren bereits alles repariert hat.

„Wir stellen sogar teilweise nicht mehr lieferbare Ersatzteile selbst her, erklärt Michael Keppeler, der sein Handwerk wie die beiden Generationen vor ihm sehr schätzt: „Mich begeistert die Mechanik und Fehlerbeseitigung. Herausforderungen an einer schönen Ware, das gefällt mir.“ Und Birgit Keppeler fügt hinzu: „Spaß macht auch der Umgang mit Menschen und mit so schönen Artikeln wie Uhren und Schmuck.“ Bei Keppeler kann der Kunde unter vielen Preziosen wählen, sich etwas Wertvolles zulegen, das ihn oft ein Leben lang erfreut und begleitet.

Stolz sind die Keppelers darauf, dass ihr Geschäft mit großem Einzugsgebiet jetzt seit 50 Jahren besteht. Daher feierten sie den runden Geburtstag mit einer Schmuck-Modenschau, die von der Tanzgruppe Dancetastic vorgeführt wurde, einer speziellen Laden- und Schaufensterdekoration, einem Jubiläumsverkauf und einem Getränke-, Kaffee- und Kuchenverkauf, dessen gesamter Erlös in Höhe von 1300 Euro dem Verein Glühwürmchen, der sich um schwerkranke Kinder und deren Familie kümmert, übergeben wurde.

Zusätzlich gab es ein Preisrätsel, an dem sich knapp 400 Menschen beteiligten. Sieger war Albert Hei-merl, der eine Uhr im Wert von 550 Euro gewann und sich besonders freute, da er die begeisternde Nachricht an seinem 30. Hochzeitstag erhalten hatte. „Die Jubiläumsfeier war ein überwältigender Erfolg, mit dem wir nicht gerechnet haben“, sagt Birgit Keppeler.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren