1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Wehr bleibt für die Jugend interessant

Königsbrunn

29.01.2013

Wehr bleibt für die Jugend interessant

FFW-139-JHV-1.jpg
8 Bilder
Um den Nachwuchs ist der Freiwilligen Feuerwehr Königsbrunn nicht bange. Bei den Ernennungen standen nur ein Teil der jungen Mitglieder auf der Bühne: (von links) Christoph Litzel, Thomas Hiermayer, Simon Mayerbacher, Markus Ebner, Thomas Grünwald, Bürgermeister Ludwig Fröhlich, 2. Kommandant Frank Schöning, 1. Kommandant Rainer Schmid und Vorsitzender Thorsten Hahn
Bild: Hermann Schmid

Durchschnittsalter der Aktiven liegt bei 32 Jahren. Mitglieder und Aktive bestätigen ihre Führung für weitere sechs Jahre. Thorsten Hahn ist jetzt auch 2. Kommandant

Zusätzlich zu den 113 aktiven Feuerwehrlern (über 18 Jahren) gab es Ende 2012 nämlich noch 23 Mitglieder der Jugendfeuerwehr. 18 von ihnen wurden am Sonntag zu „Feuerwehrmännern“ ernannt – übrigens auch zwei Schwestern. Und ein halbes Dutzend junge Leute hatten am Samstag beim Infonachmittag ihr Interesse signalisiert, bei der Feuerwehr mitzumachen.

Die Königsbrunner Wehr sei also nicht – wie manch andere – auf außergewöhnliche Aktionen angewiesen, um Nachwuchs zu motivieren. Eine Zahl drückt das deutlich aus: Das Durchschnittsalter der Aktiven liegt bei 32 Jahren.

Dies erreiche sein Wehr mit guter Nachwuchsarbeit, einer sehr guten Ausstattung und mit hervorragender Ausbildung, lobte Schmid und dankte dafür den Mitstreitern in der Führung wie auch den Vertretern von Stadtverwaltung und Stadtrat.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Er und sein Stellvertreter Frank Schöning konnten beeindruckenden Zahlen vorlegen: 244-mal rückte die Wehr in 2012 aus, die Einsätze addierten sich auf 2420 Personenstunden. Bei 97 Übungen kamen 6381 Mannstunden hinzu. Die Fahrzeuge der Wehr fuhren 2012 mehr als 13 000 Kilometer. Darüber hinaus nahmen 34 Feuerwehrler an Fortbildungen teil, 33 unterzogen sich verschiedenen Leistungsprüfungen.

„Wir bleiben am Ball!“, betonte Schmid – und hatte so eine Brücke, um auf den 2. Faschingsball von Wehr und Trachtlern hinzuweisen (schon sei Wochen ausverkauft).

Auch das ist ein deutliches Indiz, dass es bei der Königsbrunner Wehr stimmt. Dazu trägt auch ein reges geselliges Leben bei, das Vorsitzender Thorsten Hahn skizzierte: Von der Radtour am 1. Mai, über das Grillfest (das dazugehörige Fußballspiel gewann 2012 das Team der Polizei Bobingen) bis hin zu zwei Ausflügen und der Weihnachtsfeier.

Kassier Christoph Römer konnte vermelden, dass – auch durch den Stand beim Niklausmarkt – das Vereinsvermögen wieder leicht angewachsen ist. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet, bei den Neuwahlen alle Kandidaten ohne Gegenstimmen gewählt. Vom Team der letzten Wahlperiode trat nur 2. Kommandant Frank Schöning nicht mehr an. Es seien persönliche Gründe, die ihn zum Rückzug vom Amt – aber nicht von der Wehr – bewogen, sagte er. Kommandant Schmid dankte ihm für sein Engagement.

Bürgermeister Fröhlich formulierte den Dank der Stadt und nannte die Feuerwehrleute „Helden des Alltags“. Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister zeichnete sechs Wehrmänner mit dem Ehrenkreuz in Silber und Gold aus.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren