1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Weitere Party für Wehringens „Haserl“

Fasching

28.02.2011

Weitere Party für Wehringens „Haserl“

Copy of Wehringen, Hasenparty, Bild 19.tif
4 Bilder
Die Tanzgruppe „Tanzsucht“ vom TSV Schwabmünchen hatte in Wehringen einen prächtigen Auftritt als Saloonmädels und Cowgirls.

FSV Wehringen organisiert Abschiedsparty für die Dancing Diamonds

Wehringen Der „Skihaserlball“ des FSV Wehringen geht in die Verlängerung: Nach der Premiere der Hasenparty“ vom Wochenende wollen die Organisatoren auch künftig solch einen zweiten Abend pro Saison anbieten. Wehringen beweist sich also weiter als eine Faschingshochburg.

Eine Party „mit cooler Musik“ vor allem für die Jugend zu organisieren, war der Hintergrundgedanke, sagt Organisator und Abteilungsleiter für Ski und Inliner, Michael Schneider. Dazu kam auch der Wunsch, die bekannte Tanzformation „Dancing Diamonds“ des Faschingsvereins Wehringen, die nach dieser Saison aufhört, gebührend zu verabschieden. Die zwölf Mädchen, die krankheitsbedingt nicht in kompletter Formation auftreten konnten, sind seit acht Jahren als Tanzgruppe zusammen.

Mit dem Cancan lief es wie von selbst

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

„Begonnen hat es ganz privat“, erzählt Barbara Wiedemann im Rückblick (wir berichteten). „Wir sind teils schon aus Kindertagen Freundinnen. Und weil wir alle gern und gut tanzten, kam dann die Idee auf. Wir haben gleich ein gutes Echo gefunden, und seitdem wir den ,Cancan‘ so gut drauf haben, lief alles von selbst.“

Und tatsächlich: Beim Auftritt der sympathischen Mädels wird die ohnehin gute Stimmung nochmals gesteigert. Unter lautem Begeisterungsrufen, Pfiffen und Zwischenapplaus tanzt die Gruppe nicht nur, sondern erzählt noch die spannende Geschichte des gestohlenen Diamanten. Dazu schlüpfen einige Tänzerinnen in verschiedene Rollen als Dieb, Polizist oder Nachrichtensprecher… eine gelungene Vorstellung, an deren Ende bei manch einem doch auch Tränen kullern.

Aus beruflichen und familiären Gründen ist es den meisten nicht mehr möglich, weiterzumachen. „Wir haben schon Wehmut und Schmerz, aber wir wollten dann lieber auf der Topebene einen Schluss ziehen“, sagt Barbara Wiedemann zum Abschied unserer Zeitung.

„Saloonmädels und Cowgirls“ bieten schwungvolle Show

Den Besuchern wurde auch noch eine Einlage der Gruppe „Tanzsucht“ aus Schwabmünchen geboten, die eine ebenso schwungvolle wie attraktive Show als „Saloonmädels und Cowgirls“ bot. DJ Ramazottl heizte den ganzen Abend mit abwechslungsreicher Musik und coolen Sprüchen die Stimmung ein. Er hatte zudem den Überraschungsgast aus Mallorca mitgebracht. Den 23-jährigen Sänger Mark Sander, „der in den Mallorca-Charts sofort unter die Top Ten gekommen“ sei und einen 20-minütigen Auftritt bot.

230 Besucher zeigten den Veranstaltern, dass es sich durchaus gelohnt habe, diesen zweiten Haserl-Abend zu organisieren. „Umsatz, Beteiligung und Stimmung bestätigen uns. Wir werden weitermachen“, sagt Sandra Drössler vom Organisationsteam.

Bei uns im Internet

Bilder von der Hasenparty

schwabmuenchner-allgemeine.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren