1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Wertachkliniken schreiben schwarze Zahlen

Schwabmünchen/Bobingen

05.12.2019

Wertachkliniken schreiben schwarze Zahlen

Die Wertachkliniken (hier ein Bild aus Schwabmünchen) schrieben 2018 doch schwarze Zahlen.
Bild: Uwe Bolten

Entgegen den Erwartungen schließen die Häuser in Bobingen und Schwabmünchen Geschäftsjahr 2018 positiv ab.

Die beiden Krankenhäuser in Bobingen und Schwabmünchen, die seit 2006 gemeinsam unter dem Namen „Wertachkliniken“ firmieren, schließen das Geschäftsjahr 2018 positiv ab. Das berichtete der Geschäftsführer der Wertachkliniken, Martin Gösele, dem Bobinger Stadtrat.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zwar sei ein Überschuss von 73000 Euro bei einem Gesamtumsatz von 50 Millionen Euro nicht gerade viel. Da man aber ursprünglich von einem defizitären Geschäftsjahr ausgegangen war, sei dies dann letztlich ein erfreuliches Ergebnis. Grund für das unerwartet gute Abschneiden seien die gestiegenen Fallzahlen. So seien im Jahr 2018 in Bobingen 7500, in Schwabmünchen 6500 Patienten behandelt worden. Wegen der leicht angestiegenen Tendenz bei den Fallzahlen und der Tatsache, dass die behandelten Patienten an schwereren Krankheiten gelitten hätten als im Vorjahr, habe sich das Ergebnis dann letztlich positiv gestaltet. Und das, obwohl zum Beispiel 2018 ein neues Computertomografie-Gerät angeschafft wurde, das bei höherer Bildqualität gleichzeitig eine niedrigere Strahlenbelastung verursacht.

13 Pflege-Azubis bleiben in den Wertachkliniken

Bemerkenswert sei zudem, dass von 19 Auszubildenden im Bereich Pflege 13 nach Abschluss ihrer Ausbildung in einer der beiden Kliniken arbeiteten. Das zeige, dass die Wertachkliniken ein attraktiver Arbeitgeber seien. Gösele berichtete auch von behördlichem Gesundheitsmanagement für Mitarbeiter, einem Mitarbeiterfrühstück und Weiterbildungsmöglichkeiten. Trotzdem sei man weiterhin auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern. Deshalb habe es bereits eine „Bewerbernacht“ gegeben und auch Werbung in Presse und Rundfunk. Aktuell laufe frühmorgens ein Radiospot, um Pflegekräfte anzusprechen und dazu zu bewegen, ins Team der Wertachkliniken zu kommen. Bürgermeister Bernd Müller sagte, dass Gösele nicht nur die Zahlen im Blick habe, sondern auch das Wohl von Patienten und Mitarbeitern.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren