Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Wertungsspiele belegen hohes Niveau

ASM-Bezirk13

15.05.2011

Wertungsspiele belegen hohes Niveau

Für die langjährige Berichterstattung über Blasmusikkonzerte bedankte sich Jürgen Weber bei unserer Mitarbeiterin Ivanka Williams-Fuhr.
4 Bilder
Für die langjährige Berichterstattung über Blasmusikkonzerte bedankte sich Jürgen Weber bei unserer Mitarbeiterin Ivanka Williams-Fuhr.

16 Kapellen mit insgesamt rund 800 Musikern treten in der Stadthalle an

Schwabmünchen Ein Großereignis der Blasmusik fand am Wochenende in Schwabmünchen statt: 800 Musiker aus 16 Kapellen trafen sich in der Stadthalle, um ihren Leistungsstand bewerten zu lassen. Der Bezirk 13 des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM) hatte diese offenen Wertungsspiele mit tatkräftiger Unterstützung des Musikvereins Langerringen ausgerichtet. Es nahmen auch einige Kapellen aus anderen ASM-Bezirken teil.

„Wertungsspiele sind das musikalische Spiegelbild eines Blasorchesters. Sie tragen dazu bei, die Leistungsfähigkeit des Orchesters zu verbessern und bieten Standortbestimmung für Dirigent und Orchester“, unterstrich ASM-Präsident Franz Josef Pschierer die Bedeutung dieses Tages für die beteiligten Musiker.

Bei ihnen war die Spannung groß, hatten sie sich doch lang und intensiv auf diesen Tag vorbereitet. Das bestätigt auch Mitjurorin Michaela Klahr: „Alle waren sehr gut vorbereitet, die Jugendlichen sind sehr motiviert und spielen auf einem tollen Niveau.“

Nur eine Kapelle wurde in der Rubrik „Traditionell“ bewertet

Die Kapellen traten in den fünf Leistungsgruppen Grundstufe, Unterstufe, Mittelstufe, Oberstufe und Höchststufe an. Fast alle präsentierten sinfonische Blasmusik, doch eine Kapelle, D’Schmuttertaler aus Mickhausen, wurde in der Rubrik „Traditionell“ bewertet, also mit Walzer, Polka und Marsch. Vier Wertungsrichter konnten pro Wertungsspiel bis zu 100 Punkte vergeben. Während des Tages verfolgten zahlreiche Besucher den Wettstreit, der bei dem hohen Leistungsstand der einzelnen Kapellen über weite Strecken Konzertcharakter hatte.

Nach einem Tag voller konzertanter Blasmusik gab ASM-Bezirksvorsitzender Jürgen Weber am Abend die Ergebnisse bekannt: Bezirkssieger wurden die Kapellen aus dem ASM-Bezirk 13, welche die höchste Punktzahl erreicht hatten: die Jugendkapellen Walkertshofen und Waldberg mit ihren Dirigenten Roland Dworschak und Diana Brandmair sowie D’Schmuttertaler aus Mickhausen mit Dirigent Philipp Ramminger. Alle teilnehmenden Kapellen erhielten eine Urkunde und einen Notengutschein über 50 Euro, den der Musikverlag Andreas Schorer stiftete.

Alle Orchester spielen in einem hohem Qualitätsbereich

„Es war ganz schön aufregend, hat aber auch Spaß gemacht“, berichteten Tina Strixner, Alena Christ und Anna Königsberger vom Jugendblasorchester Königsbrunn nach dem Wertungsspiel. Mit ihrem Ergebnis von 93,0 Punkten sind sie sehr zufrieden.

Dass keines der teilnehmenden Orchester weniger als 77 Punkte erspielte, zeigt laut Jürgen Weber, in welch hohem Qualitätsbereich sich die ASM-Musiker bewegen. „Der Weg zum Wertungsspiel ist das Wichtigste“, stellte er fest.

Weber führte während des Tages die Zuhörer durch die Wertungsspiele und moderierte auch das Programm des Abends. Das umrahmte das Stadtjugendorchester Landsberg unter Leitung von Hans-Günter Schwanzer, der für seinen Einsatz die Ehrennadel des ASM-Bezirks 13 erhielt.

ASM-Bezirk ehrt auch Mitarbeiterin unserer Zeitung

Und bei Ivanka Williams-Fuhr, die oft auch unter dem Autorenzeichen (wifu) seit vielen Jahren für unsere Zeitung schreibt, bedankte sich Jürgen Weber für ihre langjährige kompetente Berichterstattung über Blasmusik mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß und verlieh ihr den Titel „Miss Blasmusik der Journalisten“.

Bei uns im Internet

Noch mehr Bilder von den Wertungsspielen finden Sie unter

schwabmuenchner-allgemeine.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren