Newsticker

Maskenpflicht gilt in Deutschland weiterhin - auch im Einzelhandel
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Wie Baustellen den Einzelhandel erschweren

Schwabmünchen

10.01.2020

Wie Baustellen den Einzelhandel erschweren

Im vergangenen Jahr war die Fuggerstraße in Schwabmünchen teilweise nur einspurig befahrbar. Die Baustelle machte den Geschäftsleuten zu schaffen. Ab März sollen die Maßnahmen nun weiter gehen. Nach Angaben der Stadt könnten sie sich bis Dezember hinziehen.
2 Bilder
Im vergangenen Jahr war die Fuggerstraße in Schwabmünchen teilweise nur einspurig befahrbar. Die Baustelle machte den Geschäftsleuten zu schaffen. Ab März sollen die Maßnahmen nun weiter gehen. Nach Angaben der Stadt könnten sie sich bis Dezember hinziehen.

Sport Fasser in Schwabmünchen soll Ende Februar schließen. Als Hauptgrund nannte der Inhaber die Bauarbeiten an der Fuggerstraße. Wie es dort weitergeht.

Mit der Schließung des Sportgeschäfts Fasser Ende Februar verliert die Schwabmünchner Innenstadt ein weiteres Geschäft. Erst im Dezember machte das traditionsreiche Modehaus Weckmer zu, weil das Inhaber-Ehepaar in Rente ging. Die Drogerie Müller will sich vergrößern und liebäugelt seit Längerem mit einem Umzug an die Augsburger Straße. Einzelhändler entlang der Fuggerstraße blicken dieser Entwicklung mit Sorge entgegen. Denn wie Hans Grünthaler, Chef der Buchhandlung Schmid, sagt: „Wenn die Geschäfte weniger werden, kommen auch immer weniger Kunden.“

Ein Grund, der den Einzelhändlern zu schaffen macht, ist die Neugestaltung der Fuggerstraße. Diese soll die Innenstadt zwar langfristig attraktiver machen. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg. Roland Fasser nannte die Baumaßnahme als Hauptgrund für die Schließung seines Sportgeschäfts. Monatelang wurde im vergangenen Jahr vor seiner Ladentür gegraben. Er habe Umsatzeinbußen erlitten, die nicht mehr aufzufangen waren. Die Fuggerstraße war zeitweise nur einspurig befahrbar und die Geschäfte mit dem Auto schwer zu erreichen.

Baustelle Fuggerstraße: Facebook-Aktion der Einzelhändler

Auch die Buchhandlung von Hans Grünthaler war von den Bauarbeiten betroffen. Zusammen mit 13 weiteren Einzelhändlern startete er daraufhin eine Facebook-Aktion, um während der Bauphase auf sich aufmerksam zu machen. Denn die Baustelle sei relativ unangekündigt in der Vorweihnachtszeit gekommen. „Die Information seitens der Stadt hätte besser sein können“, sagt Grünthaler. „Es war gut, dass wir auf die Pauke gehauen haben.“ Ob sich daran künftig etwas ändert, bleibt abzuwarten.

Wie Baustellen den Einzelhandel erschweren

Bei der Stadt scheint die Botschaft angekommen zu sein. Um die Geschäftsleute in die bevorstehende Bauphase mit einzubeziehen, wurde ein Büro beauftragt, das das Baustellenmanagement übernehmen und regelmäßig über die einzelnen Schritte informieren soll.

Denn seit Mitte Dezember ist die Fuggerstraße zwar wieder frei befahrbar, aber die nächsten Sperrungen sind schon in Sicht. Wie die Stadt mitteilt, sollen die Baumaßnahmen voraussichtlich am Montag, 2. März, weitergehen. Die Arbeiten könnten sich dann bis Dezember hinziehen.

In sechs Abschnitten werden die alten Straßenbeläge in der Fuggerstraße abgetragen und die Straßenbreite verringert. Außerdem sollen die Bordsteine niedriger und Parkbuchten geschaffen werden. Für die Pflasterung wird wie in der Luitpoldstraße Granit in hellgrau-gelbem Farbton verwendet. Durch die breiteren Fußgängerwege soll der Straßenraum in der Fuggerstraße weitläufiger werden, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Den Planungen zufolge sollen die Umbaumaßnahmen in Höhe des Parkplatzes Stadtgarten beginnen und in Richtung Norden bis zur Einmündung Frauenstraße verlaufen. Der Durchgangsverkehr soll ab März dauerhaft umgeleitet werden. Die Geschäfte in der Fuggerstraße sind nach Angabe der Stadt aber während der gesamten Bauzeit durchgängig fußläufig zu erreichen.

Stadt Schwabmünchen will besser informieren

Schwabmünchens Bürgermeister Lorenz Müller betont auf Nachfrage, dass die Stadt den Einzelhandel mit der Neugestaltung der Fuggerstraße nicht behindern, sondern stärken will. Er bedauere die Schließung des Sportgeschäfts Fasser sehr. Mit Blick auf die bevorstehende Baumaßnahme sagt Müller: „Wir wollen unser Möglichstes tun, um ein gutes Baustellenmanagement zu gewährleisten.“

So ist ein Bürgerdialog für direkte Anwohner, Eigentümer und Geschäftsleute der Fuggerstraße Ende Januar geplant. Für Bürger ist ein Infoabend am Mittwoch, 5. Februar, ab 18.30 Uhr im Pfarrzentrum angedacht. Ein Baustellen-Newsletter und eine spezielle Facebook-Gruppe sollen über aktuelle Entwicklungen informieren. Außerdem will die Stadt mit zusätzlichen Beschilderungen die wechselnde Verkehrssituation für Anlieger, Kunden und Lieferanten deutlich signalisieren.

Der Ausverkauf bei Sport Fasser läuft.

Dass sich die Baumaßnahme langfristig positiv auf die Entwicklung der Stadt auswirkt, darüber sind sich die Geschäftsleute entlang der Fuggerstraße einig. „Ich bin froh, wenn die Baustelle weitergeht“, sagt Reimund Keppeler vom gleichnamigen Juweliergeschäft. Eine halb fertige Einkaufsstraße locke niemanden an. Auch vor seiner Ladentür wurde die Fuggerstraße vor einiger Zeit umgebaut. Es habe Einschränkungen gegeben, aber die seien nicht gravierend gewesen, sagt Keppeler. Die Baumaßnahmen in der Innenstadt ist seiner Meinung nach nicht das Problem. Vielmehr bereite das Einkaufsverhalten der Kunden und der Kampf gegen den Online-Handel vielen Geschäftsleuten Probleme.

Lesen Sie auch:

Darum macht Sport Fasser dicht

Die Baustelle sorgt bei Einzelhändlern für Frust 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren