Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber

Besuch

21.03.2015

Wirtschaft und Politik

Auch bei Interquell-Chef Georg Müller (Mitte) sprachen Hansjörg Durz (rechts) sowie Bürgermeister Nerlinger und sein Stellvertreter Karl-Heinz Geißlinger (links) über Politik und Wirtschaft.
Bild: Gemeinde

Abgeordneter Durz informiert sich in Wehringen

Sehr zufrieden ist Wehringens Bürgermeister Manfred Nerlinger mit dem Ergebnis des Besuchs von Bundestagsabgeordnetem Hansjörg Durz in der Gemeinde. „Durz nahm sich fünf Stunden Zeit für seine Visite“, sagte Nerlinger danach. Es seien kommunale und wirtschaftliche Themen besprochen worden, die der Abgeordnete als Bundespolitiker kennen solle, soweit die Rahmenbedingungen in Berlin geschaffen werden. Dafür wolle sich Durz einsetzen.

Nach seinem Besuch in der Kindertagesstätte „Vogelnest“ (wir berichteten) standen auch die Gemeindebücherei und der Skaterplatz auf dem Besichtigungsprogramm.

Ein weiterer Themenkreis war die wirtschaftliche Entwicklung am Beispiel des neuen Gewerbegebiets im Norden und der Firma Interquell im Süden von Wehringen. Geschäftsführer Georg Müller führte durch den Betrieb des Tierfutterproduzenten. Interquell ist mit rund 140 Beschäftigten größter Arbeitgeber Wehringens.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mittelständler sind Jobmotor im Augsburger Land

Hansjörg Durz, der sich im Bundestag speziell mit Wirtschaftspolitik beschäftigt, stellte hierzu fest: „Die familiengeführten, mittelständischen Unternehmen sind auch im Augsburger Land Jobmotor und Beschäftigungsgarant. Interquell bekennt sich mit den jüngsten Erweiterungen zum Standort Wehringen.“ Äußerst positiv sei auch insgesamt die Entwicklung Wehringens in den letzten Jahren.

Die Gemeinde ist seit Juli 2013 schuldenfrei und auch die Zahl der Arbeitsplätze in Wehringen stieg von 221 im Jahr 2008 auf 585 im Jahr 2013 – unter anderem auch durch das neue Gewerbegebiet, wie Bürgermeister Nerlinger erläuterte. Begleitet wurden Durz und Nerlinger bei ihrer Ortsbesichtigung von 2. Bürgermeister Karl-Heinz Geißlinger und Kreisrat Matthias Neff. Auch ein Eintrag ins Goldene Buch gehörte zum Programm. (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren