1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Zu viele Chancen nicht genutzt

16.03.2009

Zu viele Chancen nicht genutzt

Nicht wie erhofft verlief die Punktspielpremiere für Helmut Riedl, den neuen Trainer der Fußballer des Bezirksoberligisten FC Königsbrunn, denn beim FC Kempten II kassierte der Ex-Landesligist eine unnötige 1:2-Niederlage. Unnötig war die Niederlage vor allem aufgrund der mangelhaften Chancenverwertung, denn Gelegenheiten, den Allgäuern das eine oder andere Tor "einzuschenken", gab es genug. Die Punkte, die sie gestern liegen ließen, könnten den Brunnenstädtern in der Endabrechnung vielleicht fehlen und sie damit unter Umständen den Klassenerhalt kosten.

Foster und Dogan hatten früh die Chance zum 1:0

Der Start auf dem Kunstrasenplatz der Allgäuer war vielversprechend, denn Foster und Dogan hatten schon in den ersten zehn Minuten gute Chancen zum 1:0 für die Königsbrunner, konnten diese aber nicht nutzen. Danach verflachte die Partie etwas, denn außer einem Freistoß des FC Kempten II, bei dem der Königsbrunner Keeper Hiljanen auf dem Posten war, gab es bis zur Pause keine nennenswerten Szenen mehr.

Nach dem Seitenwechsel gab Königsbrunn klar den Ton an, vergab aber mehrfach die mögliche 1:0-Führung. Kurz nach Wiederanpfiff brachte Hajdarevic den Ball nicht im Tor unter, nach rund einer Stunde ließ Metin Bas zwei Riesenchancen aus. Cleverer stellten sich da schon die Spieler des FC Kempten II an: Zwei Chancen, zwei Tore. Dies war ihre Bilanz der zweiten Halbzeit. Zunächst traf Klose im Anschluss an einen Eckstoß (65.), fünf Minuten später erhöhte Tobias Roßmann bei einem Konter sogar auf 2:0 und sorgte damit für eine Vorentscheidung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Meisetschläger trifft in der Schlussminute nur den Pfosten

Hoffnung, mit einem Remis wenigstens noch einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können, weckte im Königsbrunner Lager der 1:2-Anschlusstreffer von Admir Hajdarevic in der 87. Minute.

Die Riedl-Truppe warf zwar danach alles nach vorne, doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr. Es fehlte ihr letztlich auch etwas das nötige Glück, denn Michael Meisetschläger traf in der Schlussminute per Kopf nur den Pfosten des gegnerischen Tores.

Das Spiel im Stenogramm

FC Königsbrunn Hiljanen (Tor); Hübner, Schmid, Borchert, Plesner, Meisetschläger, Greimel, Foster (ab 75. Jung), Hajdarevic, Dogan (ab 85. Secgin), Bas.

Tore 1:0 (65.) Klose, 2:0 (70.) Roßmann, 2:1 (87.) Hajdarevic.

Zuschauer 50.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren