1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Zwei Kapellen mit drei Dirigenten in einer Halle

Langerringen/Gennach

31.03.2016

Zwei Kapellen mit drei Dirigenten in einer Halle

a(1).jpg
2 Bilder
ASM-Bezirksvorsitzender Jürgen Weber (hinten Mitte) und Vorsitzender Alexander Hämmerle (hinten rechts) mit den Geehrten für 20- und 30-jährige aktive Mitarbeit.
Bild: Hieronymus Schneider

Gennacher Musiker binden beim Osterkonzert in Langerringen einen bunten Melodienstrauß

Von Hieronymus Schneider

Der Ostersonntag gehört traditionell der Gennacher Musikkapelle im Jahreskreis der Konzerte in der Gemeinde Langerringen und die zeigte sich nach dem anstrengenden letzten Jahr wieder wie gewohnt frisch und sympathisch. Die Ausrichtung des Bezirksmusikfestes 2015 war eine besondere Herausforderung und brachte dem Verein und dem kleinen Dorf Gennach viel Lob ein.

„Es freut mich besonders, dass alle Musiker auch nach diesem Highlight dabei geblieben sind und dieses Fest nicht als Schlusspunkt gesehen haben“, stellte Jürgen Weber als Bezirksvorsitzender des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM) zufrieden fest. Und um den Nachwuchs braucht man sich auch keine Sorgen machen. In der Jugendkapelle hatten gleich etwa zehn Buben und Mädchen aus Gennach und Lamerdingen ihren ersten großen Publikumsauftritt in der gut gefüllten Schulturnhalle.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zur Krönung ein Abba-Medley 

Mit Alexandra Rest als neuer Dirigentin zeigte die Jugendkapelle Gennach-Lamerdingen zum Auftakt mit den Stücken „Return oft he Vikings“ und „Classical Canon“ ihren sehr guten Ausbildungsstand und krönte ihre Darbietung mit einem Abba-Medley aus dem Musical „Mamma mia“. Das große Blasorchester ließ zuerst in einem energiegeladenen Werk den Feuervogel wie Phönix aus der Asche aufsteigen und beschrieb dann musikalisch den lebhaften Wasserfall der Kundler-Klamm hinunter ins Inntal. Dirigent Andreas Hämmerle führte seine Musiker von Salem am Bodensee mit dem Konzertmarsch „Salemonia“ bis zu den Gipfeln der Schweizer Berge, die beim Sonnenuntergang als „Yellow Mountains“ erleuchten.

Beim turbulenten Einblick in die „Emotionen“ des Komponisten Kurt Gäble übernahm Marina Beer den Dirigentenstab. Sie ist ein Musikprofi und studiert Orchesterleitung. Mit „Bohemian Lovers“, einem der bekanntesten Stücke von Franz Xaver Holzhauser, ehemaliger Dirigent von „Blech & Co“ aus Bobingen-Waldberg, und den „Star Wars“-Filmmelodien wurde der Konzertabend gekrönt. Die schmissigen Zugaben einer böhmischen Polka und der Marsch „Unter dem Doppeladler“ entließen das begeisterte Publikum in die regnerische Nacht.

Vorsitzender Alexander Hämmerle bedankte sich bei den drei Dirigenten Alexandra Rest, Andreas Hämmerle und Marina Beer für das „Hineinprügeln“ in den Musikproben. Zusammen mit Jürgen Weber konnte er zahlreiche Ehrungen vornehmen.

10 Jahre: Anna Bruche, Melanie Jäger, Julius Kitsch, Simone Schweier.

20 Jahre: Marlene Fischer, Sabine Fischer, Michael Lang, Fabian Prestele, Jürgen Strohmeyr, Silvia Weyer.

30 Jahre: Maritta Lauter.

Michael Weber wurde für 30-jährige Tätigkeit als Kassenprüfer geehrt und Helmut Rudel nach 35-jähriger Mitgliedschaft und Erreichen des 60. Lebensjahrs zum Ehrenmitglied ernannt. Er war bis zum Jahr 2004 auch aktiver Musiker als Klarinettist.

Bei der Jugendkapelle wurden für die bestandene D-1-Prüfung Laura Maguhn, Sara Götzfried, Peter Ostermaier und Lisa Knoll ausgezeichnet.

Nicole Hauptmann und Ulrike Rager haben sogar schon die D-2-Prüfung geschafft.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
IMG_3046.JPG
Bobingen

Anbau an der Kindertagesstätte nimmt die nächste Hürde

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden