Newsticker
Gesundheitsminister wollen PCR-Tests nicht mehr für alle positiv Getesteten
  1. Startseite
  2. Schwabmünchen
  3. Eishockey: EHC Königsbrunn holt einen Punkt in Geretsried

Eishockey
03.01.2022

EHC Königsbrunn holt einen Punkt in Geretsried

Matchwinner Hayden Trupp (links) freut sich über seinen Treffer zum 7:1 gegen Miesbach, rechts Gustav Veisert.
Foto: Horst Plate

Nach dem 7:1-Erfolg gegen Miesbach unterlagen die Eishockeyspieler des EHC Königsbrunn gegen Geretsried in der Verlängerung mit 3:4.

Beide Teams traten mit reduziertem Kader an, Geretsried hatte 13 Feldspieler zur Verfügung, der EHC 16. Den Königsbrunnern fehlte unter anderem Defensivspezialist Michael Rudolph, der sich im letzten Spiel verletzte und die nächsten Wochen ausfallen wird.

Im ersten Drittel zeigten beide Mannschaften eine Partie auf eher mäßigem Bayernliga-Niveau. Die Königsbrunner Spieler waren zu weit weg vom Gegner und kamen nur zu wenigen Gelegenheiten. Zudem schlichen sich individuelle Fehler ein. Geretsried war effektiver, in der zehnten Spielminute nutzten die Gastgeber einen Scheibenverlust der Brunnenstädter und gingen mit 1:0 in Führung. Nur fünf Minuten später wurde der nächste Königsbrunner Schnitzer mit dem 2:0 bestraft. Bis zur ersten Pause fielen aber keine weiteren Treffer mehr.

Im mittleren Spielabschnitt agierten die Brunnenstädter konzentrierter und nahmen die Zweikämpfe an. Der EHC war jetzt die bessere Mannschaft und erarbeitete sich gute Chancen, am Ende fehlte aber auch das Schussglück. Kurz vor der Pause konnten sich die Königsbrunner dann doch noch für ihren Aufwand belohnen, in der letzten Minute traf zuerst Antti-Jussi Miettinen und schließlich sorgte Jakub Bitomsky mit seinem Tor für den hochverdienten 2:2-Ausgleich.

Kampf auf Augenhöhe

Die Gastgeber fingen sich im Schlussdrittel wieder und boten nun in den ersten zehn Minuten einen Kampf auf Augenhöhe. Danach stellte Königsbrunns Coach Andy Becher auf zwei Reihen um. Drei Minuten vor Spielende fingen sich die River Rats einen Konter ein, den Tim Bullnheimer zur 3:2-Führung verwandelte. Die Freude währte allerdings nur kurz, denn auch Geretsried nutzte postwendend einen individuellen Fehler der Brunnenstädter zum 3:3-Ausgleich. Die Entscheidung musste jetzt in der Verlängerung fallen, die Voraussetzungen für einen Sieg waren durch die Überzahlsituation optimal. Doch nach Scheibenverlust fing sich der EHC einen Konter ein, den die River Rats eiskalt nutzten und nach 49 Sekunden Overtime zum 4:3 trafen.

EHC-Coach Andy Becher hadert mit dem Ergebnis: "Das erste Drittel war ziemlich zerfahren, wir haben die neutrale Zone zu früh aufgegeben und sind durch individuelle Fehler in Rückstand geraten. Im zweiten Drittel haben wir die neutrale Zone besser verteidigt, gute Chancen kreiert und viel Druck gemacht. Der Doppelschlag zum Ausgleich war verdient. Ziel für den letzten Abschnitt war, nicht zu früh auf die Führung zu drängen und die Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Kurz vor Schluss konnten wir das verdiente 3:2 schießen, haben es aber leider nicht schlau zu Ende gespielt, um Zeit von der Uhr zu nehmen. In Overtime hatten wir das schlechtere Ende für uns, ein Punkt Ausbeute ist aber nach diesem Spielverlauf definitiv zu wenig."

Mittwoch erneut gegen Geretsried

Das Rückspiel gegen Geretsried am Mittwoch in Königsbrunn beginnt ab 20 Uhr. Der EHC weist darauf hin, dass beim Heimspiel gegen Geretsried maximal 225 Zuschauer erlaubt sind und im Stadion die 2G-plus-Regel beim Einlass gilt. Eine begrenzte Anzahl Eintrittskarten kann online auf der Webseite des Vereins erworben werden. Selbst mitgebrachte Selbsttests können vor Ort unter Aufsicht durchgeführt werden. Personen, die ihre Booster-Impfung bereits vor 15 Tagen abgeschlossen haben, benötigen keinen zusätzlichen Test. In der Eishalle sind FFP2-Masken-Pflicht, zum Essen und Trinken dürfen diese aber abgenommen werden. Der EHC Königsbrunn bittet aufgrund dieser Auflagen um frühzeitiges Erscheinen.

Das Rückspiel gegen Geretsried wird auch als Stream kostenpflichtig auf sportdeutschland.tv angeboten, mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Vereins zu finden.

Klarer Sieg gegen Miesbach

Zuvor hatte der EHC Königsbrunn mit 7:1 sein Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TEV Miesbach gewonnen. Dabei konnten die Brunnenstädter erst ab dem zweiten Drittel gegen ausfallgeplagte Gäste glänzen und sich den klaren Sieg sichern. Nach einem torlosen ersten Drittel präsentierte sich Königsbrunn aggressiver und erhöhte die Schlagzahl. Der erhöhte Einsatz machte sich schließlich bezahlt, als sich Hayden Trupp hinter dem gegnerischen Tor durchsetzte und Antti-Jussi Miettinen bediente. Dieser netzte dann eiskalt zur 1:0-Führung ein. Nur sechs Minuten später tankte sich Hayden Trupp durch seine Gegner und hämmerte den Puck zum 2:0 ins Tor der Gäste, ein Schuss wie ein Strahl brachte die heimischen Fans zum Jubeln. Trupp hatte scheinbar ordentlich Zielwasser getrunken, denn nur zwei Minuten später verwertete er das Zuspiel von Antti-Jussi Miettinen zum 3:0. Vier Minuten vor der letzten Pause hatte der EHC doppelte Überzahl, Königsbrunn ließ nun die Scheibe schön laufen. Topscorer Tim Bullnheimer ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und traf nach schönem Anspiel von Auger zum 4:0. Mit der komfortablen Führung für den EHC ging es dann in die letzte Drittelpause. Da ließ der EHC nichts mehr anbrennen und erzielte nach dem einzigen Miesbacher Treffer noch drei weitere Tore durch Routinier Marc Barchmann, Linus Voit und erneut Hayden Trupp.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.