Newsticker
Selenskyj: Ukrainische Streitkräfte haben russischer Armee "das Rückgrat gebrochen"
  1. Startseite
  2. Schwabmünchen
  3. Schwabmünchen: Wie sich Schwabmünchen in den vergangenen 20 Jahren entwickelt hat

Schwabmünchen
07.05.2022

Wie sich Schwabmünchen in den vergangenen 20 Jahren entwickelt hat

Einen launigen Rückblick auf die vergangenen 20 Jahre der Stadt gab Bürgermeister Lorenz Müller anlässlich der Ehrung von Petra Leitner (CSU) und Frank Weihner (Freie Wähler). Beide sind seit 20 Jahren Mitglied im Schwabmünchner Stadtrat.
Foto: Christian Kruppe

Weil zwei langjährige Mitglieder des Stadtrates geehrt wurden, blickte Schwabmünchens Bürgermeister zurück.

So eine Ehrung ist eigentlich recht unspektakulär: Ein paar Dankesworte, Händeschütteln, Stadtwappen und Urkunde überreichen, fertig. Diesmal verband Bürgermeister Lorenz Müller auf der Sitzung am Dienstagabend die Ehrung zweier Mitglieder des Stadtrates mit einer Rückschau auf 20 Jahre Schwabmünchen. Solange sind Petra Leitner (CSU) und Frank Weiher (Freie Wähler) mit im Gremium dabei.

So hat sich die Stadt entwickelt

Müller Rückblick zeigt, wie sich die Stadt in den vergangenen zwei Jahrzehnten entwickelt hat:

2002: Die neue Dreifachturnhalle an der Grundschule wird eingeweiht.

2003: Schwabmünchen hat Geburtstag: 50 Jahre ist die Stadt nun alt. Das wird mit vielen kleinen Veranstaltungen und einem großen Fest gefeiert. Zudem eröffnet der neue Bauhof.

2004: Die ersten Autos fahren auf der neuen Südostspange. Das Regenüberlaufbecken auf dem Gelände der ehemaligen Kläranlage ist fertig. Das Museum eröffnet nach der Sanierung wieder.

2005: Der Ausbau der Auenstraße und des Südteils der Singoldstraße beginnen. Die Feuerwehr bekommt eine neue Drehleiter.

2006: Das Schwabmünchner Krankenhaus als Einzelunternehmen ist Geschichte. Die Wertachkliniken Bobingen und Schwabmünchen werden als gemeinsames Kommunalunternehmen gegründet.

2007: Der Friedhof in Schwabegg wird saniert.

Kauf des Schorer-Grundstücks war ein wichtiger Schritt für die Innenstadtgestaltung

2008: Die Stadt kauft das Schorer-Grundstück im Zentrum. Ohne diesen Kauf gebe es die "Neue Mitte" in ihrer heutigen Form nicht.

2009: Schwabmünchen vergibt den ersten Kunst- und Kulturpreis an Kersten Thieler-Küchle.

2010: Der Bau für den ersten Abschnitt der Innenstadtgestaltung beginnt. Die Erweiterung und die Sanierung der Grundschule St. Ulrich sind abgeschlossen.

2011: Im Kindergarten St. Michael eröffnet die erste Kinderkrippe. Klimmach und Birkach werden an die Kanalisation angeschlossen. Mittelstetten weiht das neue Feuerwehrgerätehaus ein.

2012: Die Wohn- und Geschäftshäuser in der "Neuen Mitte" eröffnen. Die Ortsdurchfahrt Klimmach wird ausgebaut. Die Stadt schafft sich eine Kunststoff-Eislaufbahn an.

2013: Der neue Stadtplatz und der Stadtgarten eröffnen mit einem großen Fest. Im Luitpoldpark gibt es nun einen Klettergarten und eine Disc-Golf-Anlage.

Der neue Stadtplatz von Schwabmünchen eröffnet mit einem großen Fest.
Foto: Archiv

2014: Der dritte Bauabschnitt - und damit ein neuer OP-Trakt- der Wertachklinik ist fertig. Der Ersatzneubau des Kindergartens St. Michael wird errichtet, der Altbau saniert. Im Luise-Scheppler-Kindergarten eröffnet eine Krippe.

2015: Es gibt bald ein neues Baugebiet in der Stadt: "Nordost III". Stadtrat stellt den Bebauungsplan dafür auf. Die Grundschule bekommt eine Mensa.

2016: Die Holzheystraße wird neu gestaltet. Die Stadthalle eröffnet nach der Sanierung wieder - mit neuem Foyer.

Neue Attraktionen im Luitpoldpark

2017: Der Luitpoldpark rüstet auf: neue Kneippanlage, Fußfühlpfad, Wasserspielplatz und Doppelseilbahn.

2018: Das neue Wohnbaugebiet "Nordost III" ist erschlossen. Der Friedhof, insbesondere die Mauer, wird saniert.

2019: Das Dorfgemeinschaftshaus in Schwabegg eröffnet.

2020: Das Schwabmünchner Museum unter der damaligen Leitung von Sabine Sünwoldt erhält den Schwäbischen Museumspreis.

Mit Freude nahm Museumsleiterin Sabine Sünwoldt den Schwäbischen Museumspreis von Professor Dr. Hans Frei für ihr Haus entgegen.
Foto: Uwe Bolten

2021: Endlich fertig: Die Neugestaltung der Fugger- und Frauenstraße ist abgeschlossen. Im Baugebiet Südwest III beginnen die Erschließungsarbeiten, die bis heute andauern. Der Kindergarten Don Bosco in Schwabegg wird erweitert.

2022: Der Rohbau der neuen Kindertagesstätte St. Anna in der Römerstraße steht. Die Bauarbeiten für das Hallenbad am Schulzentrum beginnen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.