Newsticker
RKI: 19.185 Corona-Neuinfektionen und 67 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. 37 Vereine haben das Finale im Visier

Schießen

22.11.2019

37 Vereine haben das Finale im Visier

Im Landkreispokal des Landkreises Augsburg stehen die Begegnungen für die 1. Runde fest

Bereits zum 27. Mal wird im Landkreis Augsburg der Landkreispokal der Sportschützen ausgeschossen. Dieser Mannschaftswettbewerb für Luftgewehr- und Luftpistolenschützen erfreut sich in Schützenkreisen nach wie vor großer Beliebtheit, obwohl die Teilnehmerzahlen in den letzten Jahren nicht mehr so hoch sind, wie sie in den ersten Jahren des Wettbewerbs waren.

Alle teilnehmenden Vereine haben jedes Jahr ein großes Ziel im Visier: Die Qualifikation für das Finalturnier. Für dieses auch bei Zuschauern sehr beliebte Finalturnier, in dem der Gewinner im K.-o.-System ermittelt wird und das jedes Jahr einen der Höhepunkte der Saison darstellt, qualifizieren sich wieder acht Vereine. An allen bisherigen 26 Finalturnieren teilgenommen hat nur der Ex-Bundesligist Singold Großaitingen.

Die Teilnehmer am Landkreispokal-Wettbewerb kommen aus dem ganzen Landkreis Augsburg, dessen Vereine sich über sieben Gaue (Lech/Wertach, Augsburg, Wertingen, Türkheim, Donau-Ries, Landsberg und Pöttmes) und zwei Schützenbezirke (Schwaben und Oberbayern) verteilen. Erklärtes Ziel des Landkreises ist es, die Beziehungen zwischen Vereinen unterschiedlicher Gaue zu fördern. Dies gelingt, denn im Landkreispokal messen sich Vereine im sportlichen Vergleich, die sich sonst nie oder kaum in Wettkämpfen gegenüberstehen.

Heuer sind 37 Vereine aus allen Teilen des Landkreises am Start, drei mehr als im vergangenen Jahr. Nicht mehr dabei ist der SV Waldfrieden Reinhartshofen. Nach zum Teil längerer Pause wieder gemeldet haben dafür der SV Edelweiß Hausen, die Rauhenbergschützen Ettelried, die Altschützen Mickhausen und der SV Hattenburg Wollmetshofen.

Die 1. Runde, deren Begegnungen am Dienstagabend in Walkertshofen ausgelost worden sind, ist eine besondere Runde, denn es scheiden nur die fünf Vereine aus, die mit der höchsten Ringdifferenz verlieren. Mit dieser Besonderheit wird erreicht, dass die meisten Vereine nicht nur einen Wettkampf bestreiten dürfen, und dass es in der 2. Runde, in der im echten K.-o.-System geschossen wird, mit der Idealzahl von 32 Vereinen weitergeht. Die Auslosung ergab einige reizvolle Duelle, in denen sich zum Teil „alte Bekannte“ treffen.

Begegnungen der 1. Runde

SV Zusmarshausen – Schwabmühlhausen

Hubertus Langenneufnach – SV Häder

Hubertus Siegertshofen – Hub. Adelsried

Altschützen Mickhausen – SVW Streitheim

Hubertus Konradshofen – SV Stadtbergen

Lechschützen Ellgau – SV Rothtal Horgau

Steinekirch – Tronetshofen/Willmatshofen

Brunnenschützen Königsbrunn – Gablingen

Edelweiß Grünenbaindt – Mittelneufnach

Tell Westendorf – SVH Wollmetshofen

Edelweiß Hausen – Oberottmarshausen

Scherstetten – Burg-Fried Gabelbach

SG Gessertshausen – ZSG Großaitingen

Untermeitingen – Buschelberg Aretsried

Hubertus Fleinhausen – SG Mittelstetten

Edelweiß Margertshausen – Klosterlechfeld

SVR Oberschöneberg – Reinhartshausen

Fortuna Klimmach – Rauhenberg Ettelried

Freilos Pokalverteidiger Singoldschützen Großaitingen.

Auszutragen sind die Wettkämpfe der 1. Runde bis Ende Januar.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren