Fußball, Bezirksliga

17.05.2019

Abschiedsspiel für Ajet Abazi

Sie gehen künftig getrennte Wege: Ajet Abazi (rechts) und Türkgücü-Teammanager Mehmet Celik.
Bild: Hieronymus Schneider

Türkgücü Königsbrunn nimmt Abschied von seinem Coach und will die Saison mit dem dritten Platz beenden

Mit dem 4:1-Auswärtssieg beim BSK Olympia Neugablonz hat der Aufsteiger SV Türkgücü Königsbrunn den dritten Tabellenplatz erobert, da der Konkurrent TV Bad Grönenbach beim Meister VfB Durach verloren hat. Dieser Platz mit einem Punkt Vorsprung soll im letzten Saisonspiel gegen die bereits seit Langem als Absteiger feststehende Viktoria Buxheim mit einem Sieg gesichert werden.

Beide Vereine sind als Aufsteiger aus der Kreisliga in diese Saison gegangen. Der Saisonverlauf sieht aber sehr unterschiedlich aus. Während die Buxheimer abgeschlagen mit nur 16 gewonnenen Punkten und 19 Punkten Abstand zum rettenden Platz zwölf als Tabellenletzter absteigen, hat der SV Türkgücü einen Spitzenplatz erobert. Zum Relegationsplatz zwei mit der Chance auf den Durchmarsch in die Landesliga fehlten am Ende nur sieben Punkte.

Auf diesen Erfolg lässt sich für die nächste Saison aufbauen, auch wenn Spielertrainer Ajet Abazi, einer der wesentlichen Macher dieses Erfolgs, den Verein verlassen wird. Er wird Trainer beim Landesligisten SV Mering. Abazi hofft auf ein schönes letztes Heimspiel mit einem Sieg als Abschiedsgeschenk. „Die Stimmung beim Training mit 16 Spielern ist ganz locker, alle wollen am Samstag spielen und sind heiß auf den Sieg. Ich kann aber nur 14 Spieler einsetzen“, sagt Abazi.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Er räumt ein, dass einige Spieler und auch Verantwortliche des Vereins von seiner Entscheidung etwas enttäuscht sind. „Aber so ist das halt im Fußball, ich bin auch schon gekündigt worden und diesmal bin halt ich es, der den Verein verlässt“, sagt Abazi in Rückschau auf die Zeit bei Türkgücü. Dem Verein, den er in der Kreisliga übernommen und zur Meisterschaft und Aufstieg geführt hat, wünscht er für die kommende Saison viel Erfolg.

Mit den Neuzugängen Cemal Mutlu und Cemal Nam vom TSV Bobingen haben die Königsbrunner ja schon zwei Verstärkungen verpflichtet. Ob noch weitere Spieler geholt werden und wie die Trainerfrage gelöst wird, wollen die Vorstände um Cüneyt Celik, Taner Zan und Teammanager Mehmet Celik nach dem Saisonabschluss äußern. Doch vorher steht das Saisonfinale am Samstag um 15 Uhr im Hans-Wenninger-Stadion an. Das Hinspiel hat Türkgücü mit 3:1 gewonnen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren