Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Ärger um Spielausfall in Schwabmünchen

Handball,Bezirksoberliga

26.01.2019

Ärger um Spielausfall in Schwabmünchen

Mit riesigem Engagement zeigt sich der Trainer der Frauenmannschaft, Holger Hübenthal, bei den Spielen.
Bild: Radloff

Männer spielen nicht, Frauen haben großen „Girls Day“

Deutschland ist im Handballfieber. Während an diesem Wochenende im hohen Norden der WM-Titel vergeben wird, starten die Schwabmünchner Handballteams nach langer Pause in die Rückrunde. Dies allerdings nur teilweise, denn während die Bezirksoberliga-Frauen programmgemäß am Samstagabend ab 20 Uhr in der Hans-Nebauer-Halle die TSG Augsburg empfangen, wurde das Männerspiel abgesagt.

Nach sechs Wochen Weihnachts- und WM-Pause sind die Schwabmünchner BOL-Männer gut erholt und wollten voller Tatendrang in die zweite Saisonhälfte starten. Dass der Rückrundenauftakt vom TSV Gersthofen wegen einer Krankheitswelle im Team jetzt kurzfristig abgesagt wurde, passt überhaupt nicht ins Konzept, denn jetzt gehen die Gelb-Blauen nächsten Samstag nach einer siebenwöchigen Spielpause direkt in den Schlager beim TSV Göggingen.

Interessantes Programm beim „Girls Day“

Sehr genervt zeigten sich auch die Verantwortlichen der TSV-Handballer wegen der Spielabsage. Dennoch bleibt jetzt beim „Girls Day“ ein durchaus ansprechendes, wenn auch zeitlich gesplittetes Restprogramm. Den Auftakt macht um 14.15 Uhr die zweite Frauenmannschaft, die nach einer durchwachsenen, aber unter dem Strich positiv verlaufenen Hinrunde gegen die TSG Augsburg II unbedingt mit einem Erfolgserlebnis ins neue Jahr starten will.

Um 16.15 Uhr stellt sich die weibliche C1-Jugend auf eigenem Parkett im Bayernliga-Duell mit dem SV München/Laim vor. Das starke Mädchenteam ist aktuell sicher das Aushängeschild im Schwabmünchner Nachwuchsbereich und hat die Punkte gegen die Münchnerinnen eigentlich fest eingeplant, bevor es nächste Woche zum absoluten Spitzenspiel nach Erlangen geht. Ein Besuch in der Hans-Nebauer-Halle lohnt sich so für alle Schwabmünchner Handballfans also bereits am Nachmittag.

Knifflige Aufgabe für das Frauen-Spitzenteam

Nach einer mit neun Siegen aus neun Partien makellosen Hinrunde geht die erste Frauenmannschaft ohne Frage mit viel Selbstvertrauen in die zweite Saisonhälfte. Wie schon vor der Runde erwartet ist der Titelkampf zu einem Duell zwischen den Gelb-Blauen (18:0 Punkte) und dem Landesligaabsteiger TSV Aichach (16:2) geworden, was eine extrem spannende Rückrunde verspricht. Mit der TSG Augsburg empfangen die Schützlinge von Trainer Holger Hübenthal gleich zum Auftakt einen ganz gefährlichen Gegner, der mit seiner eingespielten und sehr routinierten Mannschaft seit Jahren zu den Top-Teams der Liga zählt.

Im Hinspiel entführten die Schwabmünchnerinnen nach einer lange schon verloren geglaubten Partie quasi mit dem Schlusspfiff noch beide Punkte aus der Augsburger Schillstraße und wissen dadurch, was auf sie zukommt. „Die Vorrunde war über weite Strecken wirklich gut. Wenn wir weiter mit so viel Leidenschaft und Siegeswillen auftreten, dann können wir unseren Traum vom Titel im Frühjahr vielleicht wahr machen. Gerade in eigener Halle setzen wir dabei auch fest auf die TSV-Fans, die uns bisher so großartig unterstützt haben“, zeigt sich der Schwabmünchner Coach Holger Hübenthal durchaus optimistisch. (pr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren