1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Alexander Leuchtle ist der Zielsicherste

Schießen

08.05.2019

Alexander Leuchtle ist der Zielsicherste

Copy%20of%20IMG_1896.tif
2 Bilder
Ulrike Franz

Die heimischen Luftpistolenschützen zeigen sich bei den schwäbischen Meisterschaften von ihrer besten Seite und feiern zum Teil große Erfolge. Ein Nachwuchsschütze und ein Frauenteam sichern sich jeweils einen Titel

Von ihrer besten Seite zeigten sich die Luftpistolenschützen des im Altlandkreis Schwabmünchen beheimateten Schützengaues Lech/Wertach bei den schwäbischen Meisterschaften. Eine ganze Reihe von Startern erzielte sehr gute Ergebnisse und feierte damit zum Teil große Erfolge. Das beste Ergebnis erzielte der für Großaitingen schießende Wehringer Alexander Leuchtle mit 374 Ringen, die größten Erfolge feierten mit schwäbischen Meistertiteln der für Großaitingen startende Nachwuchsschütze Tobias Gsöll aus Graben sowie die Frauenmannschaft von Hubertus Langenneufnach mit Alexandra Hack, Ulrike Hanser und Christina Wöhrle.

Neben diesen fünf dürften sich auch noch zahlreiche weitere Schützen aus dem Raum Schwabmünchen Hoffnungen machen, die Qualifikation für die bayerischen Meisterschaften geschafft zu haben.

Die größte Konkurrenz gab es bei den schwäbischen Meisterschaften bei den Männern. Wie groß und wie stark die Konkurrenz hier ist, musste auch Alexander Leuchtle von den Singoldschützen Großaitingen anerkennen. Als einer der Mitfavoriten gestartet, landete er mit sehr guten 374 Ringen „nur“ auf dem fünften Platz der Altersklasse I. Zu einer Medaille fehlten ihm am Ende vier Ringe – auch weil er in der ersten und der letzten Zehnerserie mit 92 Ringen etwas unter seinen Möglichkeiten blieb. Weit vorne in der Altersklasse I der Männer landeten auch der für Klosterlechfeld schießende Bobinger Florian Gollinger (373 Ringe/Platz sieben) und der Reinhartshauser Markus Wiatrek (370 Ringe/Platz elf).

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die besten Platzierungen in der Altersklasse II der Männer verbuchten der Untermeitinger Wolfgang Sachse (369 Ringe/Platz fünf) und der Mittelstetter Horst Weigend (365 Ringe/Platz zehn). Ebenfalls Fünfter wurde mit 363 Ringen der in der Schwabenliga für Schwabegg startende Mittelneufnacher Werner Müller in der Altersklasse III der Männer. Noch besser lief es für Reiner Sauter (Singold Großaitingen), der in der Altersklasse IV der Männer mit 356 Ringen Platz vier belegte, sowie für Peter Zerle (Singold Großaitingen), der in der Altersklasse V der Männer mit 357 Ringen schwäbischer Vizemeister wurde.

Im Mannschaftswettbewerb der Männer gab es in der Altersklasse I/II Spitzenplätze für die Teams der Auerhahnschützen Reinhartshausen (1092 Ringe/Platz drei) und der SG 1880 Untermeitingen (1086 Ringe/Platz fünf), während Singold Großaitingen in der Mannschaftswertung der Altersklassen III bis V mit 1072 Ringen den vierten Platz belegte.

Bei den Frauen war das Topresultat natürlich der Gewinn des schwäbischen Meistertitels durch die Mannschaft von Hubertus Langenneufnach. Mit 1043 Ringen gewannen Alexandra Hack (352 Ringe), Ulrike Hanser (350) und Christina Wöhrle (343) ganz sicher vor dem Team von Tell Westendorf (1038). Im Einzelwettbewerb der Altersklasse I der Frauen ließ Brigitte Hämmerle von Fortuna Klimmach mit 356 Ringen und Platz fünf aufhorchen. Sie freute sich über diesen Erfolg sehr, haderte aber auch etwas damit, dass sie ein „Dreier“ in der dritten Serie eine noch bessere Platzierung kostete. Weit vorne landeten in der Altersklasse I der Frauen auch die Langenneufnacherinnen Alexandra Hack und Ulrike Hanser auf den Plätzen zwölf und 14.

Einen schönen Erfolg gab es in der Altersklasse II der Frauen für die Schwabeggerin Ulrike Franz, die mit 359 Ringen – gleichauf mit der Titelträgerin Natalja Geddert-Rolla aus Schwaighausen – schwäbische Vizemeisterin wurde.

Den größten Erfolg im Nachwuchsbereich feierte der für Singold Großaitingen startende Tobias Gsöll aus Graben. Mit herausragenden 366 Ringen wurde er schwäbischer Meister in der Jugendklasse. Zweiter und damit schwäbischer Vizemeister wurde der für Auerhahn Reinhartshausen startende Andreas Müller aus Münster bei Mickhausen mit 357 Ringen.

Spitzenplätze gab es auch für Felix Hoser von den Schlossbergschützen Scherstetten, der mit 148 Ringen (20 Schuss) Fünfter in der Schülerklasse wurde, sowie für den Schwabegger Marco Hoffmann, der mit 355 Ringen Zehnter bei den Junioren I wurde.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren