Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle

Bobingen

20.11.2018

Alte Bretter werden zur Gartendeko

Die Initiatorin des Malkreises „Bobingen hilft - Malen für einen guten Zweck“, Regina Britsch (rechts), und Quartiersmanagerin Cora Hemming-Haas präsentieren die bemalten alten Bretter. Die Planken entstanden im Rahmen einer Malaktion im Quartierstreff Bobingen Siedlung.

Der Malkreis „Bobingen hilft“ hat Holz mit stimmungsvollen Motiven geschmückt. Die Unikate gibt es auf dem Christkindlmarkt. Der Erlös dient einem guten Zweck.

Jedem Ende wohnt ein Anfang inne. Das hat sich auch Regina Britsch gedacht als sie die abgerissenen Teile der Scheune von Bernhard Weber in der Bobinger Hochstraße sah. Die Bretter könne man für einen guten Zweck gebrauchen, kam ihr sofort in den Sinn.

Regina Britsch kennt die Atmosphäre von alten Bretterfassaden. Durch jahrzehntelange Witterungseinflüsse erhalten sie Charakter und zugleich ein einzigartiges Erscheinungsbild, erzählt sie. „Sie eignen sich beispielsweise hervorragend zum Bemalen.“ Sie weiß das so genau, weil sie das bereits ausprobiert hat.

Rohe Planken werden zum Weihnachtsschmuck

Mit Zustimmung von Bernhard Weber sammelte sie rund 40 Planken ein. Dann ging es ans Reinigen, Zuschneiden, Abschleifen und Behandeln. Und schließlich an das Initiieren des Malkreises „ Bobingen hilft – Malen für einen guten Zweck“. Bei der Organisation stand ihr die Quartiersmanagerin Cora Hemming-Haas sowohl beratend als auch aktiv zur Seite.

Schnell fand sich zum Bemalen der Bretter ein illustrer Kreis von einem Dutzend Hobbymaler zusammen. „Wir haben auch Bewohner des Kursana-Pflegeheims miteinbezogen und unser Netzwerk auf die Mittelschule ausgeweitet“, berichtet Britsch. Die Aktion ging im Quartierstreff über die Bühne. Sie kam bei den Teilnehmern so gut an, dass sie den Wunsch äußerten, das gemeinsame Malen zu wiederholen. „Die Beteiligten haben zu einem kreativen Miteinander gefunden, bei dem auch der soziale Aspekt miteinfloss“, ergänzt die Initiatorin stolz.

Ein Meter winterliche Kunst

Die Vorgabe war einfach. Jeder Teilnehmer an der Aktion bemalte und gestaltete ein rund ein Meter hohes und 20 Zentimeter breites Brett mit Acrylfarben. Da die Adventszeit bevorstand, entschieden sich viele Hobbymaler für winterliche Motive. So reihten sich nach getaner Arbeit unter anderem Schneemänner, Kerzen und Tannenbäume an Häuserzeilen, Fassadengiebel, Berglandschaften und Tiere. In jedem bemalten Stück stecke die Arbeitszeit von rund vier Stunden, verdeutlicht Britsch. „Die Unikate eignen sich bestens als Dekoration zum Aufstellen im Vorgarten oder in Blumenkübel.“

Der „gute Zweck“ war ebenfalls rasch gefunden. „Wir waren uns einig, die Adventsbretter auf dem Bobinger Christkindlmarkt von Donnerstag, 29. November, bis Sonntag, 2. Dezember, zu verkaufen“, resümiert Regina Britsch. Die Stadt habe dazu ihr Einverständnis gegeben. „Der komplette Erlös von ,Bobingen hilft’ geht den Verein Glühwürmchen zur Unterstützung von krebs-, schwerst- und chronisch kranken Kindern und deren Familien.“

Noch mehr für den Christkindlmarkt

Damit die Adventsbretter nicht alleine am Stand des Christkindlmarkts sind, steuert Brigitte Britsch noch rund 20 dreistöckige Etageren aus eigener Produktion dazu: „Sie sind der ideale Blickfang für Obst, Gebäck oder Pralinen.“ Sein Scherflein trägt auch Günter Arkleb aus der Siedlung bei. Er stellt für den guten Zweck zwei seiner Holzkrippen zur Verfügung. Zur Auslage kommt zudem noch eine große Anzahl des Kinderbuchs „Willkommen Stani Sternenstaub“ mit echtem Glitzer. Auf dass sich der Erlös damit erhöhe, freut sich Britsch.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren