Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei

22.03.2009

Auf Stefan Dischler war Verlass

Was wäre der Fußball-Bezirksligist SV Schwabegg ohne seinen Torjäger Stefan Dischler? Im gestrigen Lokalderby gegen den FSV Lamerdingen war er auf alle Fälle der Sieggarant, denn mit drei Treffern schoss Dischler sein Team fast allein zum im Kampf um den Klassenerhalt enorm wichtigen 3:1-Erfolg gegen den Aufsteiger.

Die rund 300 Zuschauer sahen ein äußerst kampfbetontes Spiel mit wenig spielerischen Glanzpunkten. Zunächst konnte sich keines der beiden Teams entscheidende Vorteile verschaffen. Torraumszenen blieben Mangelware, denn beide Mannschaften neutralisierten sich in der Anfangsphase weitgehend im Mittelfeld. Ein Doppelschlag von Stefan Dischler kurz vor der Pause brachte die Lamerdinger auf die "Verliererstraße". Kurz nach dem 1:0 (35.), zu dem Jürgen Echter die Vorarbeit leistete, gelang ihm auf Vorarbeit von Kapitän Peter Ziegler schnell das 2:0 (38.).

Die nächste "kalte Dusche" gab es kurz nach Wiederanpfiff

Die nächste "kalte Dusche" für die Lamerdinger gab es kurz nach der Pause, denn Stefan Dischler erhöhte bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff auf erneute Vorarbeit von Jürgen Echter auf 3:0.

Auf Stefan Dischler war Verlass

Je länger das Spiel lief, desto hektischer und zerfahrener wurde die Partie, denn der junge Schiedsrichter Florian Kolb (Kottern) pfiff zunächst sehr großzügig. Dadurch häuften sich die Nickligkeiten und der Spielfluss kam fast völlig zum Erliegen. Die Lamerdinger, die nicht an die beim 3:1-Sieg gegen Schwaben Augsburg gezeigte Leistung anknüpfen konnten, verkürzten zwar in der 72. Minute durch einen Strafstoß von Christian Wörle auf 1:3, doch der letztlich verdiente Sieg der Schwabegger, die in der Schlussphase zum Teil mit "Mann und Maus" verteidigten, geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr, obwohl Stefan Dischler kurz vor Schluss mit "Gelb-Rot" vom Platz musste.

Das Spiel im Stenogramm:

SV Schwabegg A. Müller (Tor); B. Deschler, Doll, T. Wank, A. Brutler (ab 75. Schedler), D. Pfiffner (ab 64. Kuhn), L. Ziegler, Dischler, Echter, P. Ziegler, Heim (ab 87. Mies).

FSV Lamerdingen Papsdorf (Tor); Heinzler, Hagg, Schirpfer, Fendt, Beilhartz, Stammel (ab 67. Menner), Böck (ab 46. Ort), Starker, Wörle, Knopp.

Tore 1:0 (35.), 2:0 (38.) und 3:0 (48.) Dischler, 3:1 (72., Strafstoß) Wörle. - Gelb-Rot Dischler (85./SV Schwabegg). - Zuschauer 300.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren