Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Auf der Suche nach dem (Schuss-)Glück

Fußball Bayernliga

17.10.2020

Auf der Suche nach dem (Schuss-)Glück

Ein Symbolbild für die Schwabmünchner nach dem Wiederbeginn der Fußballsaison: Turgay Karvar rauft sich die Haare und kann es nicht glauben, dass schon wieder eine gute Torchance vergeben worden ist. In den drei Pflichtspielen nach dem Re-Start traf Schwabmünchen nur einmal. Das soll sich nun ändern.
Bild: Kruppe

Schwabmünchen möchte sich endlich für gute Leistung belohnen. Paolo Maiolo hofft, dass im Spitzenspiel am Sonntag der Knoten endgültig platzt. Gegen Deisenhofen ist noch eine Rechnung offen

Noch ist Paolo Maiolo entspannt, auch wenn er sich langsam Punkte wünscht. 39 Punkte haben die Schwabmünchner auf der Habenseite, 13 Punkte beträgt die Differenz zum ersten Relegationsplatz. Das Problem: Der letzte Punktgewinn ist schon ein wenig her, seit dem Wiederbeginn gab es keinen einzigen Erfolg für die Schwabmünchner. Dazu kommt, dass vor dem Tor derzeit die Luft raus ist. „Ein paar Punkte brauchen wir noch“, stellt Paolo Maiolo mit Blick auf den Klassenerhalt klar. Und er ist überzeugt, dass dies bald er Fall sein wird. „Auch wenn es abgedroschen klingt, wir haben bis auf die Partie gegen Schwaben immer gut gespielt. Nur das Quäntchen Glück im Abschluss hat gefehlt“, so Maiolo.

Und gerade jetzt kommt eine der Bayernliga-Topmannschaften nach Schwabmünchen. Aufsteiger Deisenhofen liegt auf dem dritten Rang und zählt zu den Überraschungsteams der Saison. „Ich hab sie mir nach der Pause ein paarmal angesehen“, verrät Maiolo. „Das ist eine spielerisch starke Truppe mit eingen richtig guten Einzelspielern. Die stehen zu Recht in der Tabelle oben“, ergänzt er.

Das Hinspiel sorgt dafür, dass die Schwabmünchner noch eine Rechnung offen haben. Das ging mit 7:2 an Deisenhofen. „Auch wenn es verrückt klingt, wir haben damals nicht schlecht gespielt. Aber wir haben sieben Fehler gemacht und dabei jedes Mal einen kassiert“, erinnert er sich. Maiolo ist sich sicher, dass dieses Spiel noch in den Köpfen des Teams ist. „Das wird die Jungs aber nicht bremsen, das wird eher für das Gegenteil sorgen“ ist er überzeugt.

Von Deisenhofens Offensivduo Tobias Rembeck und Michael Bachhuber ist Maiolo angetan. „Die spielen einen tollen Fußball“, urteilt er. Trotzdem will er das Schwabmünchner Spiel nicht ändern. „Wir werden wieder offensiv spielen und müssen einfach ein Tor mehr als Deisenhofen machen“, gibt er die Marschroute vor. Zumal er seiner Mannschaft und ihren individuellen Könnern vertraut. „Soll Deisenhofen mit Michael Bachhuber einen Mann haben, der bisher 17 Tore geschossen hat. Aber wir haben einen Maik Uhde, der auf ihn wartet“, so Maiolo., der aus dem vollen schöpfen kann, denn bis auf den langzeitverletzten Kevin Kümmerle stehen im alles Spier zur Verfügung.

Gegner Deisenhofen lässt sich vom Ergebnis des Hinspiels nicht blenden. „Mit dem TSV Schwabmünchen erwartet uns eine äußerst gute Truppe.

Ich denke sie haben das Hinspielergebnis nicht vergessen und daher etwas gegen uns etwas gut zu machen. Wir werden sie auf keinen Fall unterschätzen, sind jedoch trotzdem gut gerüstet“, erklärt Deisenhofens sportlicher Leiter Franz Preneker. Zumal Deisenhofen zuletzt zwei Spiele in Folge verloren hat und dabei ohne Torerfolg blieb.

Beginn Sonntag, 13.30 Uhr. Schiedsrichter Maximilian Alkofer (TSV Siegenburg).

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren