Fußball

05.04.2019

Auf der Suche nach der Herbstform

Im Hinspiel hatte Türkgücü Königsbrunn den Stätzlinger Torjäger Sebastian Kraus mit vereinten Kräften im Griff. Hier stoppen ihn René Hauck (Nr. 19) und Oguzhan Karaduman.
Bild: Hieronymus Schneider

Bezirksliga Türkgücü Königsbrunn will zur alten Stärke zurückfinden und einen Sieg in Stätzling einfahren

Von Hieronymus Schneider

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Königsbrunn Beim torlosen Unentschieden gegen Viktoria Augsburg am vergangenen Spieltag der Fußball Bezirksliga Süd hat das Team des Aufsteigers SV Türkgücü Königsbrunn nach zwei Niederlagen wieder an Selbstvertrauen gewonnen. „Darauf wollen wir aufbauen und wieder dahin kommen, wo wir in der Herbstrunde schon waren. Wir wollen gut spielen und möglichst gewinnen, ohne auf die Tabelle zu schauen“, sagt Spielertrainer Ajet Abazi.

Königsbrunn hat weiter Ambitionen

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der Tabelle steht Türkgücü auf dem dritten Platz mit 39 Punkten und hat damit immer noch Ambitionen auf die beiden Aufstiegsplätze. Der Tabellenführer VfB Durach ist zwar mit 47 Punkten schon etwas enteilt, musste aber gegen die derzeit bärenstarken Erkheimer mit der 0:2-Heimniederlage einen Rückschlag einstecken. Neben dem TV Erkheim (38 Punkte) hat der Landesligaabsteiger TV Bad Grönenbach derzeit die besten Karten und hat sich mit 41 Punkten auf den zweiten Platz vorgearbeitet. Nachteilig für Türkgücü ist, dass alle Konkurrenten bis hinunter zu Platz sechs ein Spiel weniger ausgetragen haben und somit noch Punkte nachlegen können.

Die Personallage ändert sich für Spielertrainer Ajet Abazi nur geringfügig. Dominic Britsch ist angeschlagen und braucht eine Pause von einem oder zwei Spielen. Möglicherweise rückt Pham van Tuan, der zuletzt pausierte, wieder auf seine Position auf der rechten Seite. Auch Torwart René Bissinger ist nach seiner Schulterverletzung wieder fit, aber im Tor gab es keine Probleme, denn Nuri Carpan hat seinen Kasten gegen die Viktoria sauber gehalten. Mittelfeldspieler Erdinc Kaygisiz ist von seinem Urlaub zurück und kann die Achse Karaduman – Spreitzer – Dogan bereichern. Die Stürmer Kerem Cakin, Mehmet Vural und Halim Bal hoffen auf den ersehnten Torerfolg, der ihnen bisher nach der Winterpause verwehrt blieb.

Die Chancenverwertung war schon vor der Winterpause ein Problem und der erfolgreichste „Knipser“ Murat Civek ist noch zwei Spiele gesperrt. Die Abwehr mit Solomon Olaitan, Damjan Canovic, Tolga Özkan und René Hauck konnte zuletzt den Ausfall der verletzten Michael Döhner und Burak Tok ganz gut kompensieren. Und schließlich kann Ajet Abazi selbst jederzeit, als Schlachtenlenker ein-greifen.

Beim Hinspiel gab es eine Nullnummer

Der Gegner FC Stätzling belegt als Landesligaabsteiger zwar nur den neunten Platz, ist aber mit zwei Heimsiegen gegen Viktoria Augsburg und den FC Heimertingen gut aus der Winterpause herausgekommen. Am vergangenen Spieltag gab es mit dem 0:2 beim FC Thalhofen wieder einen Rückschlag. Dabei verloren sie auch noch ihren Mittelfeldspieler Simon Adldinger wegen einer roten Karte, der nun gegen Türkgücü ebenso wie der Verletzte Noah Baum ausfällt.

Beim Hinspiel trafen weder die Stätzlinger Torjäger Sebastian Kraus und Maximili-an Heiß noch die Spieler von Türkgücü Königsbrunn ins Tor, denn diese Partie endete 0:0.

Das Rückspiel findet am Sonntag um 15 Uhr auf der Sportanlage des FC Stätzling, St. Anton-Straße 46 (Friedberg) statt. Schiedsrichter ist Alexander Mayer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren