Handball

03.04.2019

BHC setzt den Höhenflug fort

Die Handball-Herren des BHC Königsbrunn (am Ball Tim Sailer) können sich am Wochenende die Meisterschaft sichern.
Bild: Tina Sailer

Königsbrunner Männerteam kann sich am Wochenende vorzeitig die Meisterschaft sichern. Frauen beenden die Saison auf Rang acht

Die Damen des BHC Königsbrunn beendeten mit einer Niederlage in Leipheim die Saison mit dem achten Tabellenplatz. Die Herren erkämpfen sich weitere zwei Punkte und können durch den Patzer von 1871 Augsburg gegen den SV Mering am kommenden Samstag vorzeitig Meister werden.

Für die Damen war es das letzte Spiel unter der Ägide des Trainergespanns Hartmut Ruff und Elke Müller. Für die neue Saison konnte mit Liviu Zamfirescu ein ehemaliger rumänischer Profihandballspieler als Trainer gewonnen werden. Auch für Annina Müller und Leonie Pfahl war es das letzte Spiel im Trikot des BHC. Sie beenden ihre Karriere.

Bei der 18:30-Auswärtsniederlage in Leipheim konnten sich beide Mannschaften tabellenplatzmäßig nicht mehr verbessern. Die Damensieben des BHCK schließt ihre Saison in der Bezirksoberliga mit dem achten Tabellenplatz ab. Ob es zum Verbleib in dieser Liga reichen wird, ist erst in etwa vier Wochen klar, weil der Ligabetrieb ab der Landesliga und höher bis Anfang Mai stattfindet. Königsbrunn zeigte in Leipheim viel Engagement und konnte sich nichts vorwerfen. Leipheim war einfach präsenter und kam durch viele Tempogegenstöße zum Torerfolg.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

BHCK Wüst, Pribil; Pfahl, Schlegel (4), Herko (1), Steinmetz (2), Müller (1), Zeitlhofer (2), Echter A. (4/1), Echter R. (4/2)

Ein mühsamer 32:27-Sieg gelang dem Herrenteam in Wertingen. Dass man dort nicht im Vorbeigehen gewinnt, war klar. So ging das BHC Team motiviert und gut vorbereitet in die Partie. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte konnten die Brunnstädter das Tempo nochmals erhöhen und fuhren einen verdienten Auswärtserfolg ein.

Der Gastgeber begann hoch motiviert und spielte von Beginn an einen schnellen Ball. Wertingen agierte mit viel Druck. Die Heimsieben verteidigte agil und der BHC kam im Angriff nicht so richtig zum Zug. Doch im Laufe der Partie zeichnete sich ab, dass die Wertinger die kraftraubende Defensivarbeit nicht über die volle Distanz leisten konnten, und dies nutzten die Königsbrunner aus und erhöhten auf 11:7. Doch Wertingen ließ nicht locker und verkürzte zur Pause auf 11:13.

Im zweiten Abschnitt wurde das Angriffskonzept etwas umgestellt und die Tipps von Abwehrcoach Alex Gerum fruchteten. Die Königsbrunner starteten gut in die zweite Hälfte und setzten sich sofort mit einem 4:1-Lauf auf 18:13 ab. Die beiden Youngster Engelhardt im Tor und Sailer im Angriff trugen mit ihren Leistungen dazu bei, dass sich der BHC mit 28:19 absetzte, sodass die Partie gelaufen war.

Die Abwehr um Matthias Grobe sowie Nico und Sven Bartsch hatten Wertingen den Zahn gezogen. Für diese Leistung gab’s auch ein Extralob vom Trainer. Die Meisterschaft kann am kommenden Wochenende klargemacht werden. Anpfiff in der Willi-Oppenländer-Halle gegen die Günzburger Reserve ist am Samstag, 6. April, um 18.15 Uhr. (SZ)

BHCK Schneeberger (23%), Engelhardt (39%) (beide Tor), Böhm Tobias, Bartsch Sven (2+3), Herzog Philipp, Böhm Patrick, Eitzenberger Benedikt (1), Petz Johannes (3), Bartsch Nico (2+4), Grobe Matthias (4), Sailer Tim (12), Beier Florian und Krämer Pascal (1)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren