Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten

Breitensport

05.02.2015

Beliebt und doch ungeliebt

Eigentlich ist der Kreis derer, die das Sportabzeichen in Klosterlechfeld absolvierten, viel größer. Doch zur Urkundenvergabe kam nur dieser Personenkreis – der dafür mit Freude.
Bild: Reinhold Radloff

In Klosterlechfeld werden wieder mehr Sportabzeichen ausgegeben. Bessere Bilanz als Königsbrunn und Gersthofen. Georg Steiner mit 44 Wiederholungen

Eine Steigerung um zwölf Personen gelang dem TSV Klosterlechfeld bei der Vergabe der Sportabzeichen. Und einige Besonderheiten gab es obendrein.

Noch ist der Friede mit dem neuen Deutschen Sportabzeichen, das heuer zum zweiten Mal abgelegt werden konnte, nicht gemacht. Unter anderem übte die Chefin des Prüferteams beim TSV Klosterlechfeld, Christine Hampel, Kritik: „Viele haben sich an die teilweise recht schwierigen Aufgaben nicht herangetraut. Besonders unbeliebt waren die Koordinationsübungen wie Turnen, Seilspringen oder Schleuderballwurf.“

Sportabzeichen-Kreisobmann Gerhard Kern kennt die Kritikpunkte. Er sprach davon, dass es sicherlich noch Veränderungen geben wird, die die Leistungsanforderungen vereinfachen und verbessern. „Manchmal wurde beim Anforderungskatalog einfach zu wenig an die Praxis gedacht“, sagt er.

Ferienprogramm ein voller Erfolg

Trotzdem gelang es dem TSV Klosterlechfeld, 73 Sportabzeichen-Urkunden, darunter 26 an Jugendliche, zu übergeben. Das ist ein Zuwachs um zwölf Personen. Hampel kennt die Ursache dafür: „Wir haben das Sportabzeichen im Ferienprogramm angeboten. Das hat voll eingeschlagen.“

Der Vorsitzende Johann Fronius lobte bei der Übergabe der Urkunden das Übungs- und Prüfungsteam und freute sich darauf, ab Mai noch mehr Sportabzeichenfreunde auf dem Sportplatz begrüßen zu dürfen.

Dem pflichtete auch Kern bei und betonte, dass der TSV Klosterlechfeld mit seinen 73 Urkunden im Landkreis zumindest auf Platz fünf liege, vor wesentlich größeren Orten wie Königsbrunn oder Gersthofen, allerdings hinter Untermeitingen, Langerringen und Schwabmünchen.

Die vier Personen, die in Klosterlechfeld am meisten Ausdauer in Sachen Sportabzeichen bewiesen haben, erreichten bereits stattliche Wiederholungszahlen, und das bei nur einer Möglichkeit pro Jahr: Sonja Remmelmair (30), Karl Krämer (32), Eckard Lindenau (34) und Georg Steiner (44).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren