Fußball,Bezirksliga

13.09.2019

Bobingen will sich wieder belohnen

Berkay Akgün (am Ball) hofft, dass er und sein Team nach drei Niederlagen in Folge am Samstag beim Heimspiel gegen Cosmos Aystetten wieder punkten.
Bild: Norbert Staub

Nach drei Niederlagen in Folge kommt Absteiger Aystetten in den Bobinger Sportpark. Zur Leistung soll diesmal auch das Endergebnis passen

Es läuft nicht so recht beim TSV Bobingen. Nach einem guten Saisonstart setzte es zuletzt drei Niederlagen in Serie. Auch wenn die Hochsträßer nicht immer das schlechtere Team waren, manövrierten sie sich durch eigene Fehler häufig selbst in die Misere.

So auch am vergangenen Wochenende gegen Türkgücü Königsbrunn. In den ersten 30 Minuten unterliefen den Bobingern im Aufbauspiel einige Fehler. Bis zum 3:0 lud man die Gastgeber reihenweise zu Chancen ein. Danach wurde das Bobinger Spiel besser, was auch mit der Hereinnahme von Berkay Akgün zu tun hatte. Der 20-jährige Mittelfeldmann kam vor der Saison vom TSV Schwabmünchen, wo er mitsamt Jugend acht Jahre aktiv war – zuletzt häufiger für die zweite, hin und wieder aber auch für die erste Mannschaft in der Bayernliga. In Bobingen setzte sich Akgün mit viel Einsatz in der Startelf fest, auch wenn er in den letzten Spielen – wie die gesamte Bobinger Offensive – ein kleines Tal durchschritt, denn in drei Spielen gelang dem Team nur ein Treffer. Akgün landete vorübergehend auf der Bank. Den Kopf hängen lassen, will er nicht: „Wir müssen uns weiter motivieren, die drei verlorenen Spiele hinter uns lassen und weiter Spiel für Spiel unsere Leistung abrufen.“

Am Mannschaftsgefüge kann die aktuelle Bobinger Durststrecke nach Akgüns Dafürhalten nicht liegen. „Ich habe mich von der ersten Minute an willkommen gefühlt und bin sehr zufrieden mit der Mannschaft. Ich habe endlich wieder das Gefühl, Teil einer Einheit zu sein. In Schwabmünchen wurde ich ja häufig zwischen den beiden Mannschaften hin- und hergeschoben.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Diese Einheit muss die Elf von Marco Di Santo auch im Spiel gegen den Favoriten SV Cosmos Aystetten wieder bilden, denn die Cosmonauten spielten nach einem holprigen Start zuletzt groß auf, gewannen dreimal in Serie und stehen mit 17 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Vor allem Angreifer Robert Markovic-Mandic machte mit vier Treffern in den letzten drei Partien auf sich aufmerksam.

Trotzdem will Berkay Akgün mit seinen Mannschaftskollegen die Negativserie gegen den Landesligaabsteiger beenden: „Wir wollen wieder eine geschlossene Teamleistung bringen und uns endlich wieder selber belohnen“, erklärt der Bobinger. Ob er dabei wieder in der Startelf steht, hängt mehr vom Trainer, als von seiner eigenen Motivation ab: „Ich will mich beweisen und so viele und vor allem so viele gute Spiele wie möglich machen und der Mannschaft weiterhelfen.“

Wenn Akgün am Samstag (Anpfiff: 15.30 Uhr) ein gutes Spiel gelingt, stehen die Chancen jedenfalls recht gut, dass in Bobingen Leistung und Endergebnis zusammenpassen. (SZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren