Newsticker
Italien meldet 100.000 Corona-Tote, Niederlande verlängert Lockdown, Österreich riegelt Stadt ab

Triathlon

21.06.2017

Da brodelt das Wasser

Wild geht es Jahr für Jahr am Start beim Triathlon des Ski-Clubs Königsbrunn zu. Da muss man als Schwimmer schon aufpassen, dass man weder Bein noch Ellenbogen des Gegners abbekommt.
2 Bilder
Wild geht es Jahr für Jahr am Start beim Triathlon des Ski-Clubs Königsbrunn zu. Da muss man als Schwimmer schon aufpassen, dass man weder Bein noch Ellenbogen des Gegners abbekommt.

Der Ski-Club muss heuer einige Veränderungen und Probleme hinnehmen

Eines der sportlichen Großereignisse im Kalender der Stadt Königsbrunn ist der Triathlon des Ski-Clubs Königsbrunn. Doch heuer ist bei dem Event einiges anders als sonst.

Die wichtigste Veränderung ist der Termin, wie Rennleiter Manfred Minter mitteilte: „Aufgrund der Feierlichkeiten der Stadt mussten wir von unserem angestammten Termin weg und eine Woche vorverlegen, also auf diesen Sonntag. Das ist sehr ärgerlich, da uns das Probleme bei der Planung bereitete.“ Das kann er auch begründen: „Wir benötigen immer knapp 200 Helfer für diese größte Veranstaltung des Ski-Clubs im Jahr. Viele von ihnen legen ihren Urlaub extra in diese Zeit, um dabei sein zu können. Durch die Terminverlegung hatten wir ein ziemliches Helferproblem, das allerdings mit viel Aufwand beseitigt werden konnte.“

Doch damit nicht genug. Durch die Verlegung des Landkreislaufs auf diesen Sonntag fehlen den Königsbrunnern auch Starter, da einige ihr Laufteam nicht im Stich lassen wollten. „Außerdem können wir selbst nicht wie all die Jahre vorher, am Landkreislauf teilnehmen“, so Winter.

Trotz aller Schwierigkeiten liegen für den olympischen Triathlon über 160 Meldungen vor, etwas weniger als in den vergangenen Jahren. „Etwa die Hälfte von ihnen meldete erst in der vergangenen Woche.

Neben dem großen Triathlon gibt es weitere Wettkämpfe:

 - den Kindertriathlon, für den es bisher nur rund 20 Anmeldungen gibt,

- den Staffeltriathlon (wenige Teilnehmer),

- den Volkstriathlon, an dem bisher schon rund 100 Athleten mitmachen.

Für die drei letztgenannten Wettbewerbe besteht am Samstag von 18 bis 20 Uhr die Möglichkeit, sich im Stadion nachzumelden.

Einmal mehr mit Spitzenathleten besetzt ist der olympische Triathlon: Mit dabei ist wieder der Vorjahressieger Roman Deisenhofer (TG Viktoria Augsburg), der sich auch heuer große Siegchancen ausrechnet. Auf einen der ersten Plätze spechtet auch Johannes Friedrich (Triathlon Augsburg), der erst kürzlich in Lauingen Schwäbischer Meister wurde.

Für den SC Königsbrunn gehen das starke Nachwuchsathlet Matthias Baumgartner und Altmeister Jürgen Metzner an den Start.

Bei den Frauen ist unter anderem die Vorjahressiegerin Sarah Ziem (RSC Kempten) wieder gemeldet. Beim Triathlon am Start ist auch Gabriela Harnischfeger (FSV Wehringen).

Seit Christiana Maurer die Abteilungsleitung Triathlon beim SC Königsbrunn übernommen hat, herrscht dort wieder ein frischerer Wind. Die ehemalige Weltcup-Naturrodlerin geht mit viel Engagement zur Sache und bemüht sich besonderes um den Nachwuchs, auch als Übungsleiterin, und zwar schon mit Erfolg. Sie wird am Sonntag in der Organisation mitarbeiten.

Chef der Veranstaltung bleibt aber auch in diesem Jahr noch Stefan Stehle, der auf gutes Wetter und einen reibungslosen und unfallfreien Ablauf hofft.

Er geht davon aus, dass es beim Schwimmen ein Neoprenverbot geben wird, da der Ilsesee am Sonntagaufgrund der derzeitig sehr warmen Tage sicherlich über 20 Grad haben dürfte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren