Schießen

16.01.2020

Da fehlt zweimal das Schussglück

Der Klosterlechfelder Torsten Paulo hatte zu Beginn der Woche wenig Grund zur Freude, denn sowohl mit dem Luftgewehr als auch der Luftpistole fehlte ihm das Schussglück.
Bild: Manfred Stahl

Die beiden Klosterlechfelder Topteams müssen schmerzhafte Punktverluste hinnehmen

Wenig Schussglück hatten zu Beginn der Woche die beiden auf Bezirksebene schießenden Topteams der Schützengesellschaft Klosterlechfeld. Sowohl die erste Luftpistolenmannschaft als auch die erste Luftgewehrmannschaft mussten beim Rückrundenauftakt in Lokalderbys schmerzhafte Punktverluste hinnehmen. Beiden Teams fehlte dabei jeweils etwas das Schussglück.

Während die erste Luftpistolenmannschaft in der Gruppe 5 der Bezirksliga bei den Brunnenschützen Königsbrunn wenigstens einen Punkt mitnehmen konnte, verloren die Luftgewehrschützen in der Gruppe 4 der Bezirksoberliga bei der SG Schwabegg unglücklich mit 2:3 Punkten.

Bezirksliga Luftpistole In der Spitzenbegegnung der Gruppe 5 der Bezirksliga Luftpistole hatten die Klosterlechfelder den Tabellenführer Brunnenschützen Königsbrunn am Rande einer Niederlage, mussten dann aber beim Endstand von 2:2 mit einem von drei möglichen Punkten zufrieden sein, weil die Königsbrunner in der Gesamtringzahl mit 1431:1428 Ringen knapp die Nase vorne hatten. Klare Sieger gab es an den Positionen drei vier. Hier gewann der Klosterlechfelder Hermann Lauter nach starker Leistung mit 365:357 gegen Gerhard Kienle, während der Königsbrunner Christian Moder gegen Maximilian Wamser mit 353:342 die Oberhand behielt. Spannend bis zum Schluss waren die beiden Spitzenduelle. Hier fehlte dem Klosterlechfelder Torsten Paulo beim 359:362 gegen Markus Gebele das Schussglück, das sein Teamkollege Christopher Seidel beim 362:359 gegen den zum Ende einbrechenden Königsbrunner Philip Gunzenheimer hatte. Im Zwischenklassement der Bezirksliga führen die Königsbrunner nun mit 14:4 Punkten vor Klosterlechfeld (11:7) und Langenneufnach (10:5).

Bezirksoberliga Luftgewehr Nach der 2:3-Niederlage beim Nachbarn Schwabegg wird es für die Klosterlechfelder Luftgewehrschützen im Kampf gegen den Abstieg aus der Gruppe 4 der Bezirksoberliga ganz eng. Mit nun 2:10 Punkten brauchen sie vermutlich drei Siege aus den noch ausstehenden vier Begegnungen, um den zweiten Abstieg in Folge abzuwenden. Besser sieht es für die Schwabegger aus, die mit 6:6 Punkten im Mittelfeld rangieren. Entscheidend für die Niederlage war, dass die Klosterlechfelder an den Positionen eins bis drei nicht punkten konnten. Während Maximilian Wamser an Position eins gegen Andreas Engel klar mit 365:391 verlor, unterlagen Torsten Paulo (380:383 gegen Stefan Bobinger) und Florian Hiller (380:381 gegen Alexander Stöhr) ganz unglücklich. Punkten konnten nur Christopher Jahn (376:372 gegen Carolin Graßl) und Manfred Schweighart (9:8 im Stechen nach einem 372:372 gegen Johannes Jauernik).

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren