Newsticker
Ab Ende Mai sollen sich alle Erwachsenen impfen lassen können

Volleyball

30.11.2019

Dämpfer für Schwabmünchen

TSV-Team muss zwei Niederlagen hinnehmen. Heute Heimspiel

Menkingens Volleyball Herren haben nach ihrem vielversprechenden Heimauftakt am zweiten Spieltag in Weil einen Dämpfer einstecken müssen.

Trotz lautstarker Unterstützung von über 25 mitgereisten Schwabmünchner Fans verschlief die Schlier-Sechs gegen Türkheim komplett den Start in die Partie. Ehe man sich versah, war der erste Durchgang mit 14:25 vorbei. Im zweiten Satz wachten Schwabmünchner dann auf und es entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe. Am Ende des Satzes hatten die Menkinger die glücklicheren Aktionen und konnten mit 25:21 den Satzausgleich herstellen. In den beiden folgenden Durchgängen agierten die Türkheimer dann ziemlich souverän und spielten ihren Stiefel runter. TSV Coach Roland Schlier versuchte taktisch alles, um sein Team noch auf die Siegerstraße zu bringen, letzten Endes produzierte sein Team aber zu viele Fehler, und somit ging die Partie mit 1:3 verdient verloren.

Gegner im zweiten Spiel war dann der Gastgeber aus Weil, der sich in dieser Saison mit Landsberg zusammengeschlossen hatte, um unter der Flagge der Lechrain Volleys in der Bezirksliga Schwaben anzutreten. Hier begann das Team von der Singold bedeutend konzentrierter und hatte zunächst die Nase vorn. Mit 25:22 gewann man Satz eins und startete auch in Durchgang zwei fulminant. Schnell führten die Satellites mit 10:3. Beim 22:17 schien der Satzgewinn schon greifbar, ehe es zu einem kompletten Bruch im Spiel um Zuspieler Siggi Bachschmid kam. Unvorstellbar, aber der TSV gab diesen Satz mit 23:25 noch ab. Nach einer deutlichen Ansprache des Coaches spielten die Menkinger ihre Stärken nach dem Seitenwechsel wieder besser aus und man gewann 25:17. Doch anstatt diesen Lauf mit in Durchgang vier zu nehmen und sich von den Anfeuerungen der eigenen Fans tragen zu lassen, unterliefen den Satellites wieder einige Eigenfehler und Unkonzentriertheiten. 24:26 unterlag man den Hausherren und musste in den Tiebreak. Auch hier erwischten die Gastgeber den besseren Start, und so lief das Team um Kapitän Stefan Ritschel schnell einem Rückstand hinterher. Mit 10:15 war die zweite Saisonniederlage besiegelt und der erhoffte Schritt ins obere Tabellendrittel blieb aus.

Ausmerzen kann die Satellites-Sechs ihren schlechten Spieltag bereits am heutigen Samstag. Dann stehen in der eigenen Halle am Breitweg die Tabellenzweiten Friedberg III und der VfL Großkötz, momentan Tabellendritter, am Netz gegenüber. Nach einer intensiven Fehleranalyse von Trainer Roland Schlier zusammen mit seinem Team und guten Trainingseinheiten in dieser Woche möchte die TSV Mannschaft möglichst alle sechs Punkte an der Singold behalten. Los geht es in den Hallen der Leonhard-Wagner-Schulen am Samstag um 14.30 Uhr.

Das erste Schwabmünchner Damenteam hat nach ihrer unglücklichen Niederlage beim Spieltag gegen Türkheim ein spielfreies Wochenende, ebenso das dritte Herrenteam. Das Team der Damen II kämpft am Samstag in Buchloe gegen den Gastgeber und das Team aus Ebenhofen um wichtige Punkte um den Wiederaufstieg in die Kreisliga, die zweite Herren möchte sich gegen den gastgebenden TV Mering und Haunstetten durchsetzen um ebenfalls ihr Saisonziel Wiederaufstieg in die Bezirksklasse einen Schritt näher zu kommen. Das von Peter Braun und Marco Wank trainierte Team ist in dieser Saison noch ungeschlagen und möchte die weiße Weste natürlich behalten. (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren