Newsticker

Nach Trumps Wahlkampfauftritt steigen die Corona-Fälle in Tulsa
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Das Ergebnis spielt (fast) keine Rolle

21.07.2010

Das Ergebnis spielt (fast) keine Rolle

Das hat es bisher wohl noch nicht gegeben: der TSV Bobingen zusammen mit dem Spitzenteam des FC Augsburg auf einem Bild. Doch nicht nur das, die beiden Teams haben auch ein Vorbereitungsspiel gegeneinander bestritten, mit einem ebenfalls bemerkenswerten Ergebnis. Fotos: Reinhold Radloff
8 Bilder
Das hat es bisher wohl noch nicht gegeben: der TSV Bobingen zusammen mit dem Spitzenteam des FC Augsburg auf einem Bild. Doch nicht nur das, die beiden Teams haben auch ein Vorbereitungsspiel gegeneinander bestritten, mit einem ebenfalls bemerkenswerten Ergebnis. Fotos: Reinhold Radloff

Bobingen Was der TSV Bobingen zu seinem 100-jährigen Bestehen alles möglich macht: Die Profis des FC Augsburg traten zu einem Vorbereitungsspiel am Wiesenhang an. Erwartungsgemäß war der FCA in allen Belangen überlegen. Das Team von Werner Heiß kam mit 0:14 unter die Räder. Doch das Ergebnis war an diesem besonderen Tag für die TSV-Spieler und Offiziellen nur Nebensache.

"Ich bin mit dem Event rundum zufrieden", meinte Bobingens sportlicher Leiter Klaus Hugl. "Die vielen Zuschauer und das super Wetter sorgten für optimale Rahmenbedingungen, nur das Ergebnis hätte etwas niedriger ausfallen können."

Mehr als 1000 Zuschauer am Wiesenhang

Mehr als 1000 Zuschauer pilgerten an den Wiesenhang, um die Zweitligamannschaft des FCA mit all ihren Stars hautnah zu erleben. Der TSV wollte so lange wie möglich kein Gegentor kassieren, doch dieses Vorhaben misslang völlig. Bereits nach vier Minuten köpfte der Torschützenkönig der vergangenen Zweitligasaison, Michael Thurk, nach einer Flanke von Axel Bellinghausen, zum 0:1 ein. Die anfänglich sehr nervöse und mit großem Respekt auftretende Bobinger Mannschaft musste nur wenige Zeigerumdrehungen später den zweiten Treffer hinnehmen. Mortiz Nebel schloss nach einer Ecke sehenswert zum 0:2 ab (11.).

Das Ergebnis spielt (fast) keine Rolle

Der TSV kam danach besser ins Spiel und nahm die Zweikämpfe an. Dadurch starteten die Blau-Weißen zwar selbst kaum bis überhaupt keine Offensivaktionen, allerdings hielt man den FCA etwas weiter vom eigenen Tor weg, was schon als kleiner Erfolg gewertet werden kann. Doch durch eine Unachtsamkeit in der Defensive schloss der albanische Nationalspieler Edmond Kapllani zum 0:3. Ein richtiges Schmankerl bekamen die mehr als zufriedenen Fans dann von Thomas Rudolph zu sehen.

Volley und rein damit

Er fasste eine Flanke volley aus 16 Metern ab und das Spielgerät "Torfabrik", das seinem Namen an diesem Tag alle Ehre machte, schlug unter der Latte zum 0:4 ein (30.). Obwohl die Profis noch die eine oder andere Chance hatten, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten, der TSV konnte mit Glück und Geschick auch von Keeper Daniel Morhart den Vier-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause retten.

Augsburgs Trainer Jos Luhukay schickte zur zweiten Hälfte fast ein komplett neues Team aufs Feld. Doch die Qualität litt angesichts der namhaften Einwechslungen von Ibrahima Traoré oder Marcel Ndjeng keineswegs. Und dies bekam Bobingens neuer Torhüter Patrick Joder deutlich zu spüren.

Torsten Oehrl erzielte nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff das 0:5. Nach diesem Treffer durfte Bobingens langjähriger Spielertrainer Marcello Di Santo gegen seinen Ex-Verein antreten und versuchen, der kräftemäßig nun am Limit spielenden TSV-Mannschaft neues Leben einzuhauchen. Doch die ausgeruhte Mannschaft des FCA hielt das Tempo konstant hoch und erzielte beinahe im Minutentakt weitere Treffer. Stephan Hain, Torsten Oehrl, Ibrahima Traore und Marcel Ndjeng per Foulelfmeter schraubten das Ergebnis bis auf 0:11 in die Höhe.

Eingewechselt und getroffen

Der erst tags zuvor verpflichtete Nando Rafael markierte kurz nach seiner Einwechslung gar das 0:12. In der Schlussphase erzielten Stephan Hain mit seinem vierten und Torsten Oehrl mit seinem dritten Treffer den Endstand von 0:14.

Und nach diesen Toren passierte es dann doch noch. Der TSV kam zu seinem ersten und einzigen Torschuss während der gesamten 90 Minuten. Stefan Dietmayer hatte die Ehre einen Freistoß aus 25 Metern zu treten, doch Augsburgs Keeper Mohamed Amsif verhinderte den Ehrentreffer.

Die Zuschauer zeigten sich begeistert von der Spielkunst und dem Torhunger der Profis, honorierten aber auch die Leistung und den Kampf des TSV Bobingen. "Dass wir fußballerisch nicht mithalten können, das war vorherzusehen. Das Wichtigste ist, dass die Zuschauer und Spieler ihren Spaß hatten", so Bobingens Abteilungsleiter Günter Hugl.

TSV Bobingen Morhart (ab 45. Joder), Kiefel, Schwaner, Marco Di Santo, F. Britsch (ab 45. Dietmayer), Deschler (ab 50. Marcello Di Santo), Jaut (ab 75. Gündogan), Jeschek (ab 45. R. Di Santo), Karakurt (ab 65. Hadarevic), Fox (ab 75. K. Britsch), Yilmaz (ab 65. Klutzny).

FC Augsburg Jentzsch (ab 45. Amsif), Verhaegh (ab 45. Framberger), Möhrle (ab 45. Woltmann, ab 70. Benschneider), Sankoh (ab 45. Buck), Bellinghausen (ab 45. Ndjeng), Werner (ab 70. Rafael), Nebel (ab 45. Baier), Brinkmann (ab 45. Sukalo), Rudolph (ab 45. Traoré), Kapllani (ab 45. Oehrl), Thurk (ab 45. Hain).

Tore 0:1 Thurk (4.), 0:2 Nebel (11.), 0:3 Kapllani (22.), 0:4 Rudolph (30.), 0:5 Oehrl (46.), 0:6 Hain (53.), 0:7 Oehrl (56.), 0:8 Hain (58.), 0:9 Traore (61.), 0:10 Ndjeng (64.), 0:11 Hain (65.), 0:12 Rafael (67.), 0:13 Hain (77.), 0:14 Oehrl (81.)

Zuschauer rund 1000

Bei uns im Internet: Viele Bilder vom Spiel des TSV Bobingen gegen den FCA gibt es unter schwabmuenchner-allgemeine.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren