Newsticker

ÖBB stellt fast alle Nachtzüge von Österreich und der Schweiz nach Deutschland ein

Fußball, Bezirsliga

20.03.2015

Das Ziel fest im Auge

Ein 2:1-Sieg gelang dem FC Königsbrunn im Vorbereitungsspiel gegen Bubesheim. Einer der Aktivposten dabei war Daniel Schnürle (am Ball).
Bild: Reinhold Radloff

 Königsbrunn will mit einem Paukenschlag gegen Wildpoldsried beginnen

Mit frischen Mut und voller Vorfreude sehen die Königsbrunner Fußballer am heutigen Samstag den Start in die verbleibenden Spiele der Bezirksliga Süd entgegen. Gegen den SV Wildpoldsried wollen die Mannschaft und ihr neuer Trainer Robert Hellhammer einen erfolgreichen Einstand ins Jahr 2015 feiern. Hellhammer war mit der langen Vorbereitung sehr zufrieden. „Ich habe die Mannschaft gut kennenlernen können. Alle haben voll mitgezogen. Im Abschlusstraining gaben alle nochmals richtig Gas, jeder will sich beweisen und mir zeigen, dass er für einen Stammplatz infrage kommt.“ Im Königsbrunner Lager darf man also gespannt sein, wer heute von Anfang an auflaufen wird.

Fehlen wird sicherlich Fabio Ucci, der aufgrund des Platzverweises im letzten Spiel vor der Winterpause in Kissing für drei Spiele ge-sperrt ist. Patrick Bissinger muss weiterhin verletzt pausieren.

Gute Chancen können sich wohl die Winterneuzugänge Tobias Schmidt (TSG Thannhausen) und Lukas Meisetschläger (FC Stätzling) ausrechnen. Schmidt zeigte in den Vorbereitungsspielen im defensi-ven Mittelfeld viel Präsenz und ließ Führungsqualitäten erkennen. Der noch für die A-Junioren berechtigte Meisetschläger ist als Mittelfeldspieler offensiv ausgerichtet und kann durchaus für Überraschungsmomente im Spiel der Königsbrunner sorgen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit dem Rücken zur Wand

Der heutige Gegner Wildpoldsried steht mit dem Rücken zur Wand. Als Tabellenvorletzter haben die Gäste bisher erst neun Punkte sammeln können. Wenn die Allgäuer den Abstieg noch vermeiden wollen, dann müssen sie einen langen „Endspurt“ hinlegen.

Beginnen wollen sie damit heute. Die Mannschaft lebt vor allem von der Kampfkraft und der Leidenschaft. Dies mussten die Königsbrunner schon im Hinspiel erfahren, bei dem ihnen die Allgäuer das Leben sehr schwer machten. Simon Kiefl verwandelte kurz vor Schluss einen Elfmeter zum hauchdünnen 1:0-Sieg.

So spannend wollen es die Brunnenstädter heute nicht machen. Kapitän Hagen und Co. haben sich vorgenommen, mit einer überzeugenden Leistung Wildpoldsried in die Schranken zu weisen und damit den Grundstein dafür zu legen, dass der Klassenerhalt vorzeitig geschafft wird. Denn mit bisher 23 Punkten und Tabellenrang elf haben die Königsbrunner das Ziel Klassenerhalt noch lange nicht erreicht. (pr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren