Fußball

13.04.2018

Der Kampf geht noch immer weiter

Hart kämpfen muss der TSV Bobingen weiterhin, um den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen.
Bild: Radloff

In der A-Klasse ist noch nichts entschieden. Wer wird neuer Spitzenreiter?

Augsburg Wie sieht die Lage in der A-Klasse Augsburg-Süd der Fußballer vor dem 19. Spieltag aus?

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der Spitzenreiter SV Gessertshausen konnte seine Position erwartungsgemäß gegen den mit nur fünf Punkten abgeschlagenen Tabellenletzten FC Königsbrunn II behaupten.

Der TSV Walkertshofen gab sich bei der Reserve des FSV Wehringen auch keine Blöße und rückte auf den zweiten Platz mit drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer vor.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Im Verfolgerduell besiegte der SV Hurlach den SV Reinhartshausen mit 2:0. Dadurch zogen die Hurlacher auf Platz drei mit 33 Punkten mit Walkertshofen gleich, während die Reinhartshauser auf den fünften Platz mit 31 Punkten zurückfielen.

Zu beachten ist aber auch noch die Reserve der SpVgg Langerringen, die mit ihrem Sieg beim SSV Bobingen den vierten Platz mit 32 Punkten eroberte und noch ein Spiel weniger als die Konkurrenten ausgetragen hat.

Das Mittelfeld geht bis Platz zehn, den der SSV Bobingen mit 26 Punkten einnimmt. Danach klafft eine Lücke von zehn Punkten bis zur Reserve des FSV Wehringen, die mit den Reserven des TSV Bobingen, des SV Schwabegg und des FC Königsbrunn die beiden Absteiger wohl unter sich ausmachen wird.

Was könnte am nächsten Spieltag passieren? Der TSV Klosterlechfeld könnte im Heimspiel den Tabellenführer SV Gessertshausen stürzen und damit nicht nur den Verfolgern einen Gefallen tun, sondern auch selbst seinen neunten Platz verbessern. Davon könnten der TSV Walkertshofen und die SpVgg Langerringen profitieren, wenn sie ihre Heimspiele gegen den SSV Bobingen beziehungsweise den TSV Bobingen II gewinnen. Der SV Hurlach sollte beim Schlusslicht FC Königsbrunn auch keine Probleme haben, um an der Spitze dranzubleiben. Für den SV Reinhartshausen geht es im Auswärtsspiel bei der SpVgg Deuringen darum, den Anschluss nach der Niederlage in Hurlach nicht zu verlieren. Gegen die arg vom Verletzungspech gebeutelten Deuringer, die nach drei Niederlagen von Platz zwei auf Platz acht abstürzten, sollte dies möglich sein. Den Anschluss wollen auch die Mittelfeldteams des VfL Kaufering II und des TSV Fischach halten. Beide erwarten zu Hause Gegner aus der Abstiegszone. Die Kauferinger spielen bereits am Samstag um 16 Uhr gegen die Reserve aus Wehringen und die Fischacher am Sonntag um 15 Uhr gegen den SV Schwabegg II.

Für die vier Mannschaften in der Abstiegszone dürfte es sehr schwer werden zu punkten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren