Schießen

22.03.2019

Der Titelverteidiger scheidet aus

Barbara Bleicher zielte in Willmatshofen ganz genau und schoss herausragende 393 Ringe.
Bild: Manfred Stahl

Großaitingen gewinnt im Landkreispokal bei Tell Tronetshofen/Willmatshofen klar

Bis auf das Duell zwischen Fortuna Klimmach und Grünholder Gablingen, das am heutigen Freitagabend ab 20 Uhr in Klimmach ausgetragen wird, gingen am Mittwochabend alle noch ausstehenden Begegnungen der 2. Runde des Landkreispokals der Sportschützen über die Bühne. Im Mittelpunkt des Interesses stand dabei das Topduell zwischen dem Pokalverteidiger Tell Tronetshofen/Willmatshofen und dem Seriensieger Singold Großaitingen, das die Großaitinger nach einem hochklassigen Wettkampf mit 2334:2302 Ringen gewannen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Damit sind die Tronetshofer Tell-Schützen aus dem Wettbewerb ausgeschieden und können ihren Titel nicht verteidigen, weil sie beim Finalturnier am 11. Mai in Großaitingen erstmals nach vielen Jahren nicht dabei sind.

Sie erkannten den Großaitinger Sieg nach dem Wettkampf neidlos an: „Wir hätten zwar zu gerne gewonnen und sind an sich mit unserer Mannschaftsleistung auch sehr zufrieden, doch gegen eine Großaitinger Mannschaft in dieser Form hatten wir einfach keine Chance“, erklärte Teammanager Alessandro Carapezza.

Der Titelverteidiger scheidet aus

Die sechs gewerteten Schützen erzielten im Schnitt 389 Ringe

Wie gut die Großaitinger waren, zeigt ein Blick auf die Ergebnisse der sechs gewerteten Schützen. Angeführt von den beiden herausragenden Akteuren Dominik Mayer (394 Ringe) und Barbara Bleicher (393) kamen die Singoldschützen auf einen Schnitt von 389 Ringen. Zum Vergleich: Manuela Haugg, die beste Schützin bei Tell Tronetshofen/Willmatshofen, kam mit einer ebenfalls sehr guten Leistung auf 388 Ringe.

Den Sprung in die 3. Runde, in der es bereits um den Einzug in das Finalturnier am 11. Mai geht, geschafft haben am Mittwochabend auch die Teams des SV Frisch-Auf Mittelneufnach, der Hubertus-Schützen Oberottmarshausen und des SV Rothtal Horgau.

Den stärksten Gegner hatten die Mittelneufnacher um die herausragende Michaele Egger (395 Ringe), die das Staudenderby bei Hubertus Langenneufnach relativ knapp mit 2275:2264 Ringen gewannen.

Ungefährdet fiel der Sieg der Hubertus-Schützen Oberottmarshausen aus: Sie gewannen beim SV Drei Linden Zusmarshausen klar mit 2223:2169 Ringen, obwohl nicht alle Leistungsträger zur Verfügung standen.

Klar für sich entscheiden konnte auch der SV Rothtal Horgau das Duell in Margertshausen. Der favorisierte Bezirksoberligist gewann mit 2261:2227 Ringen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren