1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Der erste Trainerwechsel in der Kreisklasse

Fußball

16.10.2019

Der erste Trainerwechsel in der Kreisklasse

Bernhard Vogg ist als Trainer des Kreisklassisten TSV Walkertshofen zurückgetreten.
Bild: Marcus Angele

In Walkertshofen hört Bernhard Vogg überraschend auf. Nachfolger ist Jens Lutz

Überraschender Wechsel in der Kreisklasse Süd: Bernhard Vogg ist mit sofortiger Wirkung von seinem Traineramt beim TSV Walkertshofen zurückgetreten. Ein erfahrener Nachfolger ist bereits gefunden: Jens Lutz aus Ziemetshausen sitzt bereits am kommenden Spieltag auf der Bank und möchte die abstiegsgefährdeten Staudenkicker aus dem Tabellenkeller führen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Manchmal kannst du noch so gut arbeiten und die Chemie zu deinen Spielern stimmt – aber der Erfolg bleibt aus“. Gut zweieinhalb Jahre trainierte Bernhard Vogg erfolgreich den TSV Walkertshofen, was in der letzten Saison auch mit dem Aufstieg in die Kreisklasse belohnt wurde. In dieser Zeit wurde die Mannschaft verjüngt und sogar noch eine dritte Mannschaft aufgebaut.

Doch in der Kreisklasse wollte es dann einfach nicht mehr so klappen. Bernhard Vogg hat nun, obwohl ihm der Abschied von seinen Lila-Weißen schwerfällt, die Reißleine gezogen: „Ich hab die Zeichen der Zeit erkannt und wollte das Beste für das Team. Da darfst du dich dann nicht an deinen Posten klammern. Ich glaube, dass es schwer geworden wäre, mit mir die Klasse zu halten. Vielleicht waren das Team und ich in den letzten zweieinhalb Jahren so zusammengewachsen, dass die nötige Distanz zwischen Trainer und Team nicht mehr vorhanden war. Darum möchte ich diesem tollen Verein und dem fantastischen Team noch frühzeitig eine neue Chance geben“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Abteilungsleiter Florian Wolf war vom Rücktritt überrascht. „Von uns aus hatte Bernhard vollstes Vertrauen. Aber er sah sich wohl einfach nicht mehr in der Lage, den Schalter noch mal umzulegen“, vermutet Wolf.

Doch die Fußballabteilung konnte in rekordverdächtiger Zeit mit Jens Lutz aus Ziemetshausen innerhalb zweier Tage einen prominenten Nachfolger finden. Lutz bringt viel Erfahrung mit und hat bereits mehrere Trainerstationen wie zum Beispiel in Dinkelscherben (Bezirksliga) sowie in Balzhausen und Ettenbeuren (Kreisliga) hinter sich. Bereits am letzten Samstag stand er das erste Mal mit der Mannschaft auf dem Trainingsplatz und ist äußerst optimistisch, den Klassenerhalt doch noch zu packen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren